Wechseln zu

Nach eigenen Angaben wird BASF im Rahmen einer organisatorischen Neuausrichtung insgesamt rd. 6 000 Stellen bis Ende 2021 abbauen. Das Unternehmen rechnet dadurch mit Einsparungen von 300 Mio. EUR als Teil des laufenden Exzellenzprogramms, das ab Ende 2021 einen Ergebnisbeitrag von jährlich 2 Mrd. EUR liefern soll.

weiterlesen

Prof. Dr. Ulrich Giese, Leiter der Abteilung „Elastomerchemie und Analytik“ am Deutschen Institut für Kautschuktechnologie (DIK), hat im Rahmen des 195th Technical Meeting der Rubber Division der American Chemical Society (ACS) den „George Stafford Whitby Award“ erhalten. Der Preis ist benannt nach dem Leiter des Kautschuklabors der University of Akron – über lange Zeit der Einzige, der die Chemie der Kautschuke in den USA lehrte. Geehrt werden damit „outstanding international teachers of chemistry and polymer science and recognizing innovative research“.

weiterlesen

Evonik hat einen neuen Anlagenkomplex zur Produktion von pyrogener Kieselsäure in Antwerpen, Belgien, in Betrieb genommen. Damit könne man nun die hohe Nachfrage nach pyrogenen Kieselsäuren (Silica), die unter dem Namen Aerosil vermarktet werden, bedienen, so das Unternehmen. Typische Anwendungen sind Farben und Lacke, Klebstoffsysteme, transparente Silicone sowie nicht brennbare Isolationsmaterialien. Evonik hat nach eigenen Angaben einen hohen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag in den neuen Anlagenkomplex investiert.

weiterlesen

Ingeborg Groß, Beiratsvorsitzende der Schill+Seilacher Unternehmensgruppe, ist am 17. Juni 2019 nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.

weiterlesen

Perstorp hat nach eigenen Angaben die Food Contact Notification (FCN) 001967 der US-amerikanischen Lebensmittelbehörde FDA für den Einsatz von Pevalen als Weichmacher in Polyvinylchlorid (PVC)-Polymeren für Artikel mit wiederholtem Lebensmittelkontakt erhalten.

weiterlesen

Die BASF hat folgende Änderungen in ihrem Führungsteam bekannt gegeben: Raimar Jahn, President, Performance Materials, BASF Belgium Coordination Center Comm. V., Waterloo, geht am 31. August 2019 in den Ruhestand.

weiterlesen
KraussMaffei Berstorff plant ein 55 000 m<sup>2</sup> großes Werk in Hannover-Laatzen für 750 Mitarbeiter (Quelle: KraussMaffei Berstorff)

KraussMaffei Berstorff baut ein neues Werk für die Extrusionstechnik in Hannover-Laatzen. Anfang Juni 2019 unterzeichnete das Unternehmen mit VGP, einem Projektentwickler für Gewerbeimmobilien, einen Mietvertrag mit Gremiumsvorbehalt und gab somit den Startschuss für den rd. 55 000 m2 großen Hallen- und Bürokomplex. Ende 2022 sollen die Arbeiten für das Werk auf dem 80 000 m2 großen Areal im Gewerbepark Laatzen / Rethen Ost abgeschlossen sein. Der neue Standort wird Technikums-, Produktions- und Büroflächen nach neuesten Standards aufweisen und bietet Platz für bis zu 750 Mitarbeiter.

weiterlesen

Die Reiff-Gruppe hat die Weichen für einen Genartionenwechsel gestellt. Der Übergang der Geschäftsführung vom derzeitigen geschäftsführenden Gesellschafter Hubert Reiff auf seinen Neffen Alec Reiff soll Ende 2019 abgeschlossen sein.

weiterlesen

Dr. Veronika Beer, bisher Referentin für Elastomertechnik, vertritt die Deutsche Kautschuk-Gesellschaft jetzt als „Leiterin Forschung und Entwicklung“. Beer gehört seit Juni 2016 zum Team der DKG. Unter ihrer Leitung hat das Forschungs- und Entwicklungsprogramm der DKG einen deutlichen qualitativen und quantitativen Aufschwung erfahren, insbesondere im Bereich der öffentlich geförderten industriellen Gemeinschaftsforschung.

weiterlesen

Der Schutz vor elektrostatischen Entladungen (ESD) ist heute in allen Bereichen der (Mikro-)Elektronik unverzichtbar. Außerdem muss bei Elektronikkomponenten die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) gewährleistet sein. Zum Kleben und Vergießen komplexer elektronischer Bauteile werden gegenwärtig ESD- und EMV-Lösungen auf Epoxidbasis verwendet. Diese sind jedoch aufgrund ihres spezifischen Eigenschaftsfensters für zahlreiche Anwendungsfälle nicht oder nur bedingt geeignet und mit hohen Kosten verbunden.

weiterlesen