Wechseln zu

01. März 2019

PU Magazin Ausgabe 1/2019 ist erschienen!

Lesen Sie in dieser Ausgabe über vergangene Messen und Konferenzen wie die Desma-Hausmesse in Achim bei Bremen, dem Treffpunkt der globalen Schuhindustrie und die FSK-Fachtagung Schaumkunststoffe, die letztes Jahr in Papenburg, im Norden von Deutschland, stattfand. Informieren Sie sich außerdem über die bevorstehende IKV-Fachtagung in Aachen zum Thema „Trends in der PUR-Verarbeitung“ und die Polyurethane Solutions Expo (PSE) Europe 2019, die internationale Fachmesse für Polyurethanverarbeitung, die Ende März 2019 in München stattfinden wird.

Wir sprachen mit Daniel Meyer, dem Leiter des Segments Polyurethanes bei Covestro, über seine Einschätzungen zu den Märkten, Nachhaltigkeit und zur allgemeinen Strategieentwicklung des Segments.

Die aktuelle Ausgabe informiert zudem über die Entwicklung des globalen Automobilmarkts (Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, CAR – Center Automotive Research) und stellt die Biesterfeld Spezialchemie GmbH in einem Firmenportrait vor.

Ausgewählte technische Artikel:

  • Neue Caprolactam-blockierte LF-Präpolymere mit niedriger Viskosität für 1K- und 2K-Polyurethan-Reaktionssysteme
    (G. Brereton, Z. Zhu, G. King, P. R. Ware, Lanxess)
    Mit Hilfe der Low Free (LF)-Isocyanattechnologie wurden Urethan-Präpolymere entwickelt, die mit ε-Caprolactam (CAP) blockiert sind. Sie ergeben mit Diamin-Kettenverlängerern verarbeitungsfertige 1K-Reaktionsmischungen, die bei Raumtemperatur bis zu 180 Tage lagerfähig sind und erst bei hohen Temperaturen ausreagieren. Alternativ kann der Verarbeiter mit frei gewählten Diamin-Aushärtern 2K-Systeme anwendungsspezifisch formulieren. Die 1K- und 2K-Systeme ergeben PU-Gießharze, -Beschichtungen, -Klebstoffe und -Dichtstoffe mit einer Material-Performance, die mit Diol-Härtern bisher nicht erreicht wurde.
  • Leistungssprung bei der Pultrusion mit Polyurethan
    (P. Heinz, B. Kilian, R. Meisenheimer, S. Mentizi, Covestro)
    Polyurethan-Harzsysteme erschließen der Pultrusion neue Anwendungen und Märkte und helfen, die Leistungsfähigkeit des Verfahrens zu verbessern. Für ihre Verarbeitung steht inzwischen eine effiziente, großserienreife Prozesstechnik zur Verfügung. Gute Chancen haben bspw. schnell aushärtende sowie UV- und witterungsbeständige Harzsysteme. Vielversprechend ist außerdem ein neues biobasiertes Matrixsystem. Es bietet sich u. a. zur Pultrusion von biobasierten Lamellen für die Verstärkung von tragenden Holzkonstruktionen an.
  • Optimierung der Verarbeitung von Füllstoffen in Weichschaumformulierungen
    (U. Banseberg, M. Krebs, J. G. Kniss, R. Borgogelli, J. Su, G. Ren, Evonik)
    Partikuläre Füllstoffe werden oft bei der Herstellung von Polyurethan (PU)-Weichschäumen eingesetzt, um besondere Eigenschaften zu generieren. Für diese Anwendungen wird der Füllstoff vorher einer Flüssigkomponente zugesetzt, d. h. darin suspendiert. Meistens wird Polyol als Flüssigphase verwendet. Oft tritt allerdings nach dem Einmischen das Problem auf, dass die anfänglich homogene Suspension beginnt, sich wieder aufzutrennen oder zu separieren. Dies ist problematisch hinsichtlich der Verarbeitbarkeit (z. B. Pumpfähigkeit), verursacht aber letztendlich auch eine inhomogene Verteilung in dem gebildeten PU-Weichschaumstoff. Bei vielen Anwendungen ist dies kritisch, da bestimmte Eigenschaften des Schaumstoffs mit der Konzentration des Füllstoffs direkt verknüpft sind. Dieser Aufsatz beschreibt den Einsatz eines neuen Additivs, welches zu einer deutlich verbesserten Verarbeitbarkeit von Partikelsuspensionen führt, indem es die Stabilität gegenüber Phasenseparation erhöht. In einer weiteren Anwendung werden die in der Mischung unverträglichen Polyole emulgiert. Auch hier verhindert das Additiv die Phasenseparation. Schließlich wurde ein positiver Einfluss des Additivs auf die Eigenschaftsverteilung in Schaumblöcken gefunden. Besonders die gleichmäßigere Dichteverteilung, aber auch die homogeneren Werte in Brandtest für flammgeschützte Schaumstoffe sind für Schaumhersteller von Bedeutung.

Weitere Informationen zur neuen Ausgabe finden Sie unter https://www.gupta-verlag.de/zeitschriften/pu-magazin/01-2019.

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel