Wechseln zu

"Viel Spaß beim Lesen!" Dr. Wolfgang Friederichs (Chefredakteur)

30. März 2021

Die neue Ausgabe von PU MAGAZIN ist da!

Über die immensen Fortschritte, die der FSK - Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V.bei der praxisnahen Umsetzung der im August 2020 beschlossenen Diisocyanat-Richtlinie der EU gemacht hat, berichtet Klaus Junginger, Geschäftsführer des Verbands, im Interview mit dem PU Magazin. Der FSK hat für die anstehenden notwendigen Schulungsmaßnahmen ein umfassendes und leistungsfähiges Lern-Management-System konzipiert und geht im Mai mit einem Pilotprojekt an den Start.

Weiterhin enthält die neue Ausgabe von PU Magazin gleich zwei Marktstudien von Angela Austin. Die PU-Marktexpertin hat das Geschehen auf den europäischen Weichschaummärkten 2019-2020 analysiert und wirft einen Blick auf den aktuellen Weichschaummarkt in der Türkei.

Weitere Marktberichte beleuchten die aktuelle Lage bei den Maschinenbauern (VDMA) und den europäischen Markt für faserverstärkte Kunststoffe (AVK).

Weitere Highlights dieser Ausgabe:

  • Das nova-Institut analysiert den aktuellen Stand der Dinge in Sachen chemisches Recycling.
  • Der VDI hat einen neuen Statusreport zur strategischen Nutzung von Rohstoffen in Deutschland vorgelegt.
  • Die Rothenburger Firma ebalta beschreibt ihren Weg zu einem klimaneutralen Unternehmen.
  • Der Compoundeur geba berichtet von den Ergebnissen eines Projekts zur Digitalisierung der Produktion.
  • Wir erfahren, wie man beim Schneidmaschinenexperten Albrecht Bäumer das Thema Lean Management umgesetzt hat.
  • Mit Polyurethan werden attraktive Edelholzoberflächen in komplexen Geometrien ermöglicht. Wie das geht, berichten die Firmen Danzer und Obo.
  • Wir gratulieren dem SKZ zum 60. Geburtstag.

 … und vieles mehr.

Ausgewählte technische Artikel: 

Hochdämpfende Polyurethan-Elastomere
(M. Heim, M. Seidl-Nigsch, H. Loy, Getzner Werkstoffe GmbH, Universität Innsbruck)
Elastomere zeichnen sich dadurch aus, dass mechanische Verformungen reversibel sind. Verschwindet also die auf einen Prüfkörper wirkende Kraft, bewegt sich dieser zurück in seine ursprüngliche Geometrie. Benötigt er dafür eine vernachlässigbare Zeitspanne, ist der sogenannte elastische Anteil der Verformung sehr groß. Beansprucht das Wiederherstellen der Anfangsgeometrie hingegen eine nichtvernachlässigbare Zeitspanne, ist der sogenannte viskoelastische Verformungsanteil ausgeprägt. Das Elastomer ist dann nicht (ideal-)elastisch, sondern viskoelastisch. Je nach Anwendung verwenden Ingenieure elastische oder viskoelastische Werkstoffe, z. B. als schwingungsisolierenden oder -dämpfenden Bestandteil von Lagern. Getzner Werkstoffe bietet mit Sylodamp einen Werkstoff mit ausgeprägt viskoelastischem Verhalten an. Es dämpft Stöße und Schwingungsamplituden und kommt somit überall dort zum Einsatz, wo Lastspitzen reduziert und bei periodischen Kräften Resonanzphänomene eingeschränkt werden müssen. In diesem Aufsatz beschreiben wir jene physikalisch-chemischen Grundlagen, die das zielgerichtete Werkstoffdesign ermöglichen.

Innovative, rußgefüllte Compounds und Masterbatche an der Schnittstelle zwischen Kunststoff- und Farbenindustrie. Anwendungen der Caparol NEFA MB Masterbatche in thermoplastischen Elastomeren – Teil 1
(M. Hübner, I. Schaar, Caparol)
Dispersive und distributive Mischvorgange sind ein wesentlicher Bestandteil bei der Herstellung thermoplastischer Masterbatche und Compounds. Zur Compoundierung werden überwiegend kontinuierlich arbeitende Doppelschneckenextruder und Knetersysteme eingesetzt. Eine wesentliche Einschränkung dieser Mischaggregate ist die limitierte Verweilzeit der zu mischenden Komponenten. Caparol Industrial Solutions GmbH ist ein Unternehmen, das sich auf die Herstellung von vor allem flüssigen und pastosen Pigment- und Additivkonzentraten spezialisiert hat. Bei der Produktion dieser Konzentrate kommen besonders diskontinuierlich arbeitende Misch- und Dispergieraggregate wie beispielsweise Walzwerke, Butterfly-Mischer oder Dissolver zum Einsatz. In diesem Spannungsfeld entstehen die elektrisch leitfähigen Rußcompounds und Masterbatche der Produktgruppe NEFA MB EL. Durch die Kombination von diskontinuierlichen Mischern und Doppelschneckenextrudern gelingt es, auf Basis von SEBS-Copolymeren sehr hochgefüllte und leitfähige Performance-Konzentrate herzustellen. Charakteristisch für Compounds der Produktgruppe NEFA MB EL sind spezifische elektrische Widerstände von weniger als 1 W·cm (gemessen nach DIN EN ISO 3915), bei Härten im Bereich von Shore A 80 bis Shore D 60 und einer Reißdehnung von mehr als 400 %.Als Masterbatch eingesetzt, lassen sich mit NEFA MB EL-Konzentraten elektrostatisch ableitende Eigenschaften in TPVs beispielsweise ab einer Zugabekonzentration von nur 25 % erzielen.

Trockene Entformung. Praktische Demonstration einer Werkzeugbeschichtung mit langer Standzeit
(C. Hopmann, P. Surray, D. Schneider, P. Bitomsky, M. Noeske, K. Vissing, IKV, IFAM)
Nachhaltiges Denken und Handeln ist ein stetiger Innovationstreiber in der polyurethanverarbeitenden Industrie und setzt bei Entwicklung und Umsetzung zukunftsweisender Material- und Prozesstechnologien an. Verständlicherweise können sich neue Technologien nur dann durchsetzen, wenn sie keinen Rückschritt in Bezug auf Robustheit, Flexibilität und Wirtschaftlichkeit darstellen. In einem IGF-Kooperationsprojekt des Instituts für Kunststoffverarbeitung an der RWTH Aachen (IKV), Aachen, und des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen, wurde jetzt die Technikumsreife einer permanenten Trennbeschichtung auf einem Stahlwerkzeug nachgewiesen, indem mehr als 1.200 PU-Bauteile bei konstant anwendungsrelevant niedrigen Kräften entformt wurden.

Weitere Informationen zur neuen Ausgabe finden Sie unter https://www.gupta-verlag.de/zeitschriften/pu-magazin/01-2021.

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel