Wechseln zu

18. Mai 2021

Die GAK 05 2021 ist da!

Wir berichten vom Tag der Kautschukindustrie 2021 des Wirtschaftsverbands der deutschen Kautschukindustrie (wdk). Das Schwerpunktthema war in diesem Jahr die sich vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie andeutende Zeitwende, die von Expert unter verschiedenen Aspekten beleuchtet wurde (S. 192). Der Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer e. V. (VDWF) hat mit seinem Praxisforum Kunststofftechnik (S. 194) ein neues Online Event etabliert und die Organisatoren des Stuttgarter Kunststoffkolloquiums (S. 193) planen angesichts des Besucherrekords von 600 Teilnehmern im März, künftig mehr virtuelle Tagungen anzubieten.

Neben dem Tagungsgeschehen behalten wir das Thema Nachhaltigkeit im Blick: Das Nova Institut hat festgestellt, dass das Ökosystems Boden bisher noch wenig Beachtung findet und neun Kriterien zur Charakterisierung von Mikro- und Makroplastik in Böden entwickelt (S. 186). Die EuRIC unterstützt die Europäische Kommission bei der Einführung von Risikomanagementmaßnahmen zur Vermeidung unbeabsichtigter Freisetzungen von Mikroplastik in die Umwelt, warnt aber vor den negativen Auswirkungen, die einige der ECHA-Empfehlungen auf die Umwelt und auf die Ziele des beschleunigten Übergangs zu einer Kreislaufwirtschaft haben könnten (S. 188). Um das Gummirecycling voranzubringen haben Volker Herrmann, Stefan Frosch, Thomas Maslowski und David Werner von der FH Würzburg den Einsatz von definiertem Gummimehl aus NR und SBR in unterschiedlichen Matrixwerkstoffen untersucht. Dies ist ein weiterer Schritt weg von höchster Sortenreinheit hin zu realistischeren Gummimehlen, wie sie beim Reifenrecycling entstehen (S. 200).

Unserer Marktthemen sind in dieser Ausgabe eine Studie zu Markttrends der Elektromobilität in den Kernregionen Europa und China des Center of Automotive Management (CAM) an der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Bergisch Gladbach und die Entwicklung der Reifenverkäufen der ETRMA-Mitglieder in Europa im ersten Quartal 2021 (S. 191).

Außerdem halten wir Sie mit Nachrichten und Ergebnissen aus der Forschung und Entwicklung auf dem Laufenden:

m Projekt TECMAT untersuchen die Forschungseinrichtungen Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (ICT), das belgische Institut für Textilforschung Centexbel und das Kunststoff-Zentrum SKZ Möglichkeiten zum Thermoformen elektrisch leitfähiger Compounds (S. 196). Am Institut für Kunststofftechnik Uni Stuttgart beschäftigt man sich mit einem kombinierten Umform- und Schweißprozess für komplexere Thermoformbauteile (S. 195). Und das Fraunhofer IGD hat im April 2021 den Betrieb des Digital Ocean Labs, eines Unterwassertestfeldes für die Meerestechnik in der Ostsee gestartet (S. 207).

Der Aufsatz von Roy Hornig (S. 208) stellt eine ganz grundlegende Elastomereigenschaft ausführlich dar. Der Gough-Joule-Effekt beschreibt, vereinfacht gesagt, das Phänomen, dass sich unter mechanischer Spannung stehende Elastomere bei Erwärmung zusammenziehen. Um diesen Effekt in Softwareprogrammen für die Belastungssimulation elastomerer Bauteile berücksichtigen zu können muss eine transparente Messmethode, die eine klare Isolation, sowie Reproduzierbarkeit des GJ-Effektes erlaubt, erarbeitet werden. Die Grundlagen dafür legt Roy Hornig in seinem Beitrag „Thermomechanische Beschreibung des entropieelastischen Gough-Joule-Effektes für uniaxiale Dehndeformationen“.

Weitere Informationen zur neuen Ausgabe finden Sie unter https://www.gupta-verlag.de/zeitschriften/gak-gummi-fasern-kunststoffe/05-2021.

Die GAK-Redaktion wünscht viel Spaß beim Lesen!

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel