Wechseln zu

16. Juni 2021

Die GAK 06 2021 ist da!

In dieser Ausgabe haben wir Forschungsprojekte und Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft versammelt.

Sieben Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft bündeln im Leitprojekt Waste4Future ihre Kompetenzen, um durch Anpassungen in den Wertschöpfungsketten, von der Rohstoffbasis über die Stoffströme und Verfahrenstechnik bis zum Ende des Lebenszyklus eines Produkts neue Lösungen für eine nachhaltige Gesellschaft mit klimaneutralen Prozessen zu entwickeln (S. 252).

Im Projekt BioSinn hat das nova-Institut gemeinsam mit dem Projektpartner Institut für Kunststofftechnik der Universität Stuttgart und einem Projekt-Beirat aus Vertretern der Industrie, Wissenschaft und Politik untersucht, bei welchen Kunststoffprodukten der biologische Abbau eine sinnvolle End-of-Life-Option ist (S. 248). Am IKK – Institut für Kunststoff- und Kreislauftechnik der Leibniz Universität Hannover ermöglicht die Kooperation mit Erema nun umfangreiche Forschungsarbeiten rund um das Thema Kreislauftechnik (S. 271).

Das Deep-Tech-Startup IonKraft, eine IKV-Ausgründung, beschäftigt sich mit die Entwicklung und Produktion eines Reaktors, der Kunststoffverpackungen beschichtet und mit einer chemisch beständigen Barrierefunktion ausstattet. Die die dabei angewandte Plasmatechnologie macht die Verpackungen leichter recycelbfähig und kann so Multimateriallösungen ersetzen (S. 239).

Über die Herausforderungen des Green Deal der EU schreibt Dr. Tina Buchholz, Referentin bei PlasticsEurope Deutschland e. V. in ihrem Beitrag: „Nahezu alle Maßnahmen des Green Deal haben unmittelbar oder mittelbar Einfluss auf die Geschäftsaktivitäten der Kunststoffindustrie. Zugleich ist unsere Industrie mit ihren zahlreichen innovativen Prozessen und Produkten Wegbereiter für mehr Nachhaltigkeit – und damit auch für das Gelingen des Green Deal.“ (S. 246). CreaCycle, EPC Engineering & Technologies und Lömi drängen in einem kürzlich veröffentlichten Positionspapier zum werkstofflichen Recycling auf die Verbesserung der aktuellen Terminologie der relevanten Abfallrichtlinien. (S. 250).

Und seit April 2021 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit dem VIP+-Projekt NoChrom ein umweltfreundliches Galvanikverfahren für die industrielle Anwendung in dem Wissenschaftler des Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden (IPF) gemeinsam mit Kollegen am Institut für Oberflächentechnik der Hochschule Zittau-Görlitz und dem Kunststoff-Zentrum in Leipzig gGmbH (KUZ) zusammenarbeiten (S. 272).

In unseren Fachaufsätzen geht es diesmal um die Herstellung von vulkanisierten Probekörpern parallel zur Rheometerprüfung (S. 256) und die Analyse von Einflussparametern auf die Mischqualität bei Fertigmischprozessen im Innenmischer (S. 264).

Weitere Informationen zur neuen Ausgabe finden Sie unter https://www.gupta-verlag.de/zeitschriften/gak-gummi-fasern-kunststoffe/06-2021.

Viel Spaß beim Lesen!
Christine Rüdiger

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel