Wechseln zu

10. Februar 2006

Präzision bei kleinen Teilen

Die Ferromatik Milacron Maschinenbau GmbH, Malterdingen, hat mit der vollelektrischen Elektra evolution 30 eine Maschine im Programm, die einspritzseitig geringste Schussgewichte mit größtmöglicher Dosiergenauigkeit vereinen soll. Großen Anteil an der Qualität der winzigen Teile hat die Spritzeinheit mit einem Schneckendurchmesser von lediglich 14 mm. Auf der letztjährigen Fakuma zeigte man an einem Mikroteil aus der Hörgeräte-Technik, wie präzise die Maschine arbeitet. Auf einem Werkzeug von Phonak entstanden in einer Zykluszeit von 12,6 s 0,7 g leichte Mikrofonteile aus Cycolac 701S. Der kleine Schneckendurchmesser sorgte auch bei derart winzigen Einspritzgrößen für einen sicher handhabbaren Dosierweg pro Volumeneinheit, so dass toleranzbedingte Schwankungen im Einspritzvolumen selbst bei den gegebenen winzigen Schmelzebewegungen vernachlässigbar klein werden. Der ausgeklügelte Einlaufbereich der Schnecke erlaubt trotz der filigranen Abmessungen und geringen lichten Weite der Schneckenwindungen dabei die Verwendung von Granulat in Standard-Korngrößen.

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel