Wechseln zu

13. Februar 2006

TPE-Typen für medizinische Anwendungen

TPE für medizinische Anwendungen unter dem Namen Mediprene hat die Vita Thermoplastic Polymers (VTP), Manchester, England, gemeinsam mit ihrem Distributionspartner Nordmann, Rassmann GmbH, Hamburg, auf der Fakuma vorgestellt. Medizinisch taugliche TPE besitzen vielfältige Einsatzmöglichkeiten: Infusionsflaschen und -beutel sowie deren Verschlüsse, Tropfkammern, Ventile und Schläuche sind nur einige Beispiele. Mit Mediprene-Werkstoffen können aber auch weitergehende Anwendungen realisiert werden wie z. B. Beatmungsballone, die direkt in die menschliche Mundhöhle geführt werden. Die Werkstoffe besitzen nämlich die Zulassung nach USP Class VI. Insbesondere bei VTC-France fertigt man TPE für medizinische Anwendungen und verfügt hier über eine der wenigen Reinraum-Compoundieranlagen für TPE. Die VTC TPE-Group ist bereits langjähriger Partner von NRC. Zu ihr gehören VTP Großbritannien in Manchester, VTC Elastoteknik im schwedischen Åmål und VTC-France im französischen Saint Projet in der Nähe von Bordeaux.

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel