Wechseln zu

23. April 2019

Max Dätwyler wird 90

Am 29. Januar 2019 wurde der Unternehmer und Mäzen Max Dätwyler 90 Jahre alt. Zusammen mit seinem Bruder Peter Dätwyler hat er die Altdorfer „Guumi“ zum Konzern von Weltformat gemacht und mit einer einzigartigen Nachfolgeregelung gleichzeitig dafür gesorgt, dass Dätwyler eigenständig und dem Kanton Uri erhalten blieb.

Max Dätwyler kam am als zweites von drei Kindern von Adolf und Selina Dätwyler-Gamma in Altdorf zur Welt. Auf Wunsch seines Vaters studierte er in Zürich Chemie, wo er auch promovierte und parallel dazu einen Abschluss als Ökonom erwarb. Ab 1961 leitete er die Dätwyler-Tochter Firestone in Pratteln, Baselland. Erst mit 50 Jahren kehrte Max Dätwyler in den Kanton Uri zurück. Gemeinsam mit seinem Bruder Peter wandelte er die Dätwyler AG 1958 in eine Holding um, was ihr Überleben als Firmengruppe sicherte, und expandierte kurz darauf ins Ausland.

1986 brachten die beiden Dätwyler an die Börse. 1990 zogen sie sich aus der operativen Führung zurück, und sicherten die Eigenständigkeit des Unternehmens mit einer Nachfolgeregelung, für die sie auf wesentliche Vermögenswerte verzichteten. Seit seinem Rückzug aus dem operativen Geschäft engagiert sich Max Dätwyler vor allem kulturell. Die von ihm und seinem Bruder Peter ins Leben gerufene Dätwyler-Stiftung trägt wesentlich zum kulturellen Leben Uris bei. Für sein Engagement erhielt er 2002 das Ehrenbürgerrecht des Kantons Uri, 2008 die Altdorfer Ehrenmedaille und im Dezember 2012 den „Goldenen Uristier“.

www.datwyler.com

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel