Wechseln zu

01. August 2019

DIK: Giese und Klüppel durch ACS Rubber Division ausgezeichnet

Prof. Dr. Ulrich Giese, Leiter der Abteilung „Elastomerchemie und Analytik“ am Deutschen Institut für Kautschuktechnologie (DIK), hat im Rahmen des 195th Technical Meeting der Rubber Division der American Chemical Society (ACS) den „George Stafford Whitby Award“ erhalten. Der Preis ist benannt nach dem Leiter des Kautschuklabors der University of Akron – über lange Zeit der Einzige, der die Chemie der Kautschuke in den USA lehrte. Geehrt werden damit „outstanding international teachers of chemistry and polymer science and recognizing innovative research“.

Prof. Ulrich Giese (l.) bei der Preisverleihung (Quelle: DIK)

Prof. Ulrich Giese (l.) bei der Preisverleihung (Quelle: DIK)

Prof. Dr. Manfred Klüppel (l.) bei der Preisverleihung (Quelle: DIK)

Prof. Dr. Manfred Klüppel (l.) bei der Preisverleihung (Quelle: DIK)

Darüber hinaus wurde Prof. Dr. Manfred Klüppel, Leiter der Abteilung „Materialkonzepte und Modellierung“ am DIK, mit dem „Melvin Mooney Distinguished Technology Award“ ausgezeichnet. Mit dem Preis erinnert die ACS Rubber Division seit 1983 an Melvin Mooney, den Entwickler des gleichnamigen und für die Kautschukbranche unverzichtbaren Viskosimeters. Der Preis wird vergeben an Personen, „who have exhibited exceptional technical competency by making significant and repeated contributions to rubber science and technology".

www.dikautschuk.de

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel