Wechseln zu

Im Alter von 97 Jahren verstarb am 28. Februar 2021 Prof. Georg Menges, emeritierter Inhaber des Lehrstuhls für Kunststoffverarbeitung und langjähriger Leiter des Instituts für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen University. Prof. Menges war darüber hinaus Ehrendoktor der Montanuniversität Leoben, Ehrenmitglied des Vorstands der Vereinigung zur Förderung des Instituts für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen e. V. sowie Träger zahlreicher nationaler und internationaler Auszeichnungen.

weiterlesen

Der Münchner Maschinenbaukonzern KraussMaffei Group verkauft seine Tochtergesellschaft KraussMaffei Austria an das österreichische Familienunternehmen Luger GmbH. Dort wird sie unter dem Namen KMAT Maschinen- und Service GmbH weitergeführt.

weiterlesen

Laut Covestro trägt die Außenverkleidung entscheidend zum Erscheinungsbild von Gebäuden bei, kann aber auch weitere wichtige Funktionen erfüllen, etwa um die Innenräume gegen Schall oder die UV-Strahlung der Sonne abzuschirmen. Eine besondere Rolle spielen dabei hinterlüftete Fassaden, deren Elemente typischerweise aus Aluminium bestehen. Sie haben jedoch einen großen Nachteil: Das Metall wirkt als Wärmebrücke, da es eine höhere Wärmeleitfähigkeit als die umgebenden Werkstoffe hat. Dadurch kann es zur Kondensation kommen, die die Wärmedämmung negativ beeinflusst.

weiterlesen

Laut einer Nachrichtenmeldung von Arno Schuetze bei Reuters vom 18. Februar 2021, bietet der Chemikalienherstellter Dow Inc seine Produktionsinfrastruktur in den deutschen Chemieparks zum Verkauf an.

weiterlesen

Nachdem Evonik zu Jahresbeginn als Investor bei chembid eingestiegen ist, stellt sich auch die Geschäftsführung neu auf. Seit Januar 2021 ist Stefan Schweikart als CEO bei chembid tätig. Er verantwortet die Bereiche Strategie, Vertrieb und Marketing und treibt zusammen mit dem Geschäftsführer und CTO Marc Riley die Weiterentwicklung der SaaS-Plattform voran. Schweikart übernimmt die Position von Christian Bürger, der die Plattform seit Gründung begleitet hat.

weiterlesen

Die Krahn Chemie Gruppe, Teil der weltweit tätigen Otto Krahn Gruppe, hat mehrheitliche Anteile an sechs Unternehmen von Jollis AB & Partners, Schweden, erworben.

weiterlesen

Evonik hat sein europäisches Portfolio für siliconbasierte PU-Stabilisatoren ausschließlich auf Additive mit wenigen zyklischen Verbindungen oder geringer VOC-Belastung (flüchtige organische Verbindungen) umgestellt. Bereits 2003 hat Evonik erstmals seine Tegostab-Silicontenside auf einen minimalen Gehalt an zyklischen Siloxanen optimiert.

weiterlesen
Erfolgreiches Forschungsprojekt „DreamResource“: Bauen mit CO₂-Technologie soll möglich werden (Quelle: Covestro)

Seit 2016 arbeitet Covestro gemeinsam mit Partnern aus Forschung und Entwicklung im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundvorhabens „DreamResource“ (FKZ 033RC002) an der Erforschung von neuen, umweltfreundlicheren Polyolen, die z. B. in Form von Polyurethan-Hartschaum in Dämmstoffen für den Bausektor eingesetzt werden könnten. Nun wurde ein erster Prototyp einer Dämmplatte gemeinsam mit dem Projektpartner puren gmbh entwickelt, der die neuartigen Polyole basierend auf herkömmlichen Ethylenoxiden und CO₂ enthält. Nach eigenen Angaben ist Covestro damit eine entscheidende Weiterentwicklung seiner CO₂-Technologie für einen wichtigen Teil der klimarelevanten Bauindustrie gelungen.

weiterlesen

Wie der Verband der Kunststofferzeuger in Deutschland PlasticsEurope Deutschland e. V. berichtet, werden fast täglich neue Aktivitäten quer durch die Kunststoff-Wertschöpfungskette vorgestellt, mit denen mehr Kunststoffabfälle recycelt und alternative Rohstoffe in der Kunststoffproduktion genutzt werden. Wichtige Ansätze sind ein nachhaltiges Produktdesign, verbesserte Abfallsortiertechnologien oder diversifizierte Rohstoffquellen.

weiterlesen

Biesterfeld Spezialchemie hat von Dymax, einem Hersteller von lichthärtenden Klebstoffen, Vergussmassen, Conformal Coatings und Aushärtungsgeräten, mit sofortiger Wirkung Vertriebsrechte für Italien erhalten. Die Produkte finden vorwiegend in den Segmenten Medizintechnik, Industrie und Elektronik Anwendung und werden seit 2018 bereits von Biesterfeld in der DACH Region, dem Baltikum und Teilen Osteuropas vertrieben. 2020 wurde das Vertriebsgebiet auf weitere osteuropäische Länder, wie Ungarn, Rumänien und Bulgarien, ausgeweitet.

weiterlesen
Bessere Ausnutzung und kürzere Wege innerhalb der rd. 1.000 m2 großen Halle (im Vordergrund: 6-Komponenten-Hochdruckdosiermaschine mit 40 t-Formenträger). (Quelle: Hennecke)

Nach umfangreichen Instandsetzungsmaßnahmen im firmeneigenen Forschungszentrum stehen Kunden und Entwicklungspartnern von Hennecke nun wieder sämtliche Einrichtungen im vollen Umfang zur Verfügung. Laut Unternehmen habe ein schneller und beherzter Einsatz der örtlichen Feuerwehren beim Brand im Hennecke-Forschungszentrum („Techcenter“) am Standort in Sankt Augustin im Sommer 2020 Schlimmeres verhindert. Glücklicherweise habe es zudem keinerlei Personenschäden oder Umweltbelastungen gegeben. Aufgrund der direkten Schäden am Gebäude und der indirekten Schäden an der Maschinen- und Anlagentechnik war nach dem Brand jedoch nur ein Notbetrieb für ausgewählte Anwendungen möglich.

weiterlesen