Wechseln zu

04. April 2016

Laborkoffer mit Kunststoff-Erkennungs-Kit

Die Schweizer Fa. Rominger Kunststofftechnik GmbH hat einen Laborkoffer mit Kunststoff-Erkennungs-Kit (KEK) entwickelt. Laut Unternehmen soll es mit dem Laborkoffer möglich sein, unabhängig von örtlichen Gegebenheiten, Kunststoffanalysen innerhalb von maximal 12 min durchzuführen.

Mit dem Kunststoff-Erkennungs-Kit sollen Analysen innerhalb von maximal 12 min durchführbar sein.

Mit dem Kunststoff-Erkennungs-Kit sollen Analysen innerhalb von maximal 12 min durchführbar sein.

Die Basis für seine Ausstattung bildet das von Lars Rominger verfasste Lehrbuch „Qualitative Kunststoffanalytik“. Neben Labor-Equipment befinden sich darin eine Schutzbrille, Schutzhandschuhe, entmineralisiertes Wasser und Analyse-Software.

Das Identifikationsvermögen des Kunststoff-Erkennungs-Kits umfasst sowohl Polymere mit reiner Kohlenstoff-Hauptkette, mit Heteroatomen in der Hauptkette, mit Halogen- oder Treibmittelbestandteilen, Polystyrol mit seinen Modifikationen und lineare Polyester, Polyacetate, Polycarbamate, Polysiloxane und Akrylpolymerisate als auch hochtemperaturfeste Kunststoffe und abgewandelte Naturprodukte.

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel