Wechseln zu

Die PX 150-180 SilcoSet von KraussMaffei

26. Oktober 2017

Lupenreine Fresnel-Linsen aus Silicon

Mit verschiedenen Exponaten in Schließkraftgrößen von 500 – 2 000 kN wird KraussMaffei auf der Fakuma 2017 zeigen, wie flexibel sich die vollelektrische PX- als auch die hydraulische CX-Baureihe an die jeweiligen Anforderungen anpassen.

Alle Maschinen sind mit der erweiterten Funktion APC plus (Adaptive Process Control) ausgestattet, die laut Unternehmen eine hohe Prozesssicherheit und damit eine konstant hohe Bauteilqualität bietet. KraussMaffei zeigt u. a. eine Maschine vom Typ PX 50-180 SilcoSet zur Herstellung nahezu fehlerfreier Fresnel-Linsen aus Silicon. Die Herstellung transparenter Streulinsen, sogenannter Fresnel-Linsen, aus dem Werkstoff Silicon ist laut Unternehmen sehr anspruchsvoll. Denn Flüssigsiliconkautschuk ist sehr niedrigviskos, insbesondere hochtransparentes Silicon, und erfordert daher eine hohe Präzision beim Einspritzen. Dank der hochfeinen Abformgenauigkeit ist der Facettenschliff so hochauflösend, dass auf der Linse keine Strukturen sichtbar sind, sie sind quasi lupenrein, so das Unternehmen.

Die PX 50-180 SilcoSet kombiniert die hydraulische Düsenanlagekraft mit einer elektrischen Einspritzeinheit. Die Verbindung Maschine zu Werkzeug ist dicht, die Produktion ist leckagefrei. Spezielle Schneckenabdichtungen am Schaft unterstützen dies. Die federbelastete Rückstromsperre der Schnecke garantiert zudem ein sichereres Schließverhalten bei der Verarbeitung des dünnflüssigen Materials. Eine besondere Aufgabe bei dieser Anwendung übernimmt die APC plus-Funktion. Sie gleicht die üblichen Chargenschwankungen bei der Verarbeitung von LSR aus. APC plus erfasst bereits während des laufenden Prozesses die Viskosität des Werkstoffs und korrigiert bereits im Schuss das Füllvolumen.

Der Prozess wird insgesamt noch präziser, das Teilegewicht bleibt konstant. Auch eventuell auftretende Vorvernetzungen des Silicons können so mit APC plus sicher ausgeglichen werden, so KraussMaffei. Die kompakte Bauweise der PX 50 bietet viel Platz für Entnahme und Peripherie und eine gute Zugänglichkeit. So entnimmt ein integrierter Industrieroboter die Linsen. Im nächsten Schritt erfolgt die optische Qualitätskontrolle in Bezug auf Vergrößerungsqualität und Überspritzungen, bevor die fertigen Linsen in Magazine abgelegt werden.

www.kraussmaffei.com

KraussMaffei auf der Fakuma 2017
Halle A7, Stand 7303

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel