Wechseln zu

Fermapor CC-PU-Schaumdichtung mit hoher Wasserdichtigkeit

25. Oktober 2017

FIP Closed-Cell-Dichtungstechnologie für hohe Wasserdichtigkeit

Die Sonderhoff Gruppe, seit Juli 2017 Teil der Henkel AG & Co. KGaA, stellt auf der Fakuma 2017 die neu entwickelte Formed-In-Place Closed-Cell (FIP CC)-Technologie vor.

Laut Unternehmen kombiniert die Technologie die hohe Wasserdichtigkeit von überwiegend geschlossenzelligen Materialsystemen wie Siliconschaum und preisgünstigeren gemischtzelligen PU-Schaumsystemen. Die FIP CC-Technologie wird mit der neuen Misch- und Dosieranlage DM 402 CC sowie dem neuen PU-Schaum Fermapor CC auf der Messe live demonstriert. Fermapor CC ist ein bei Raumtemperatur vernetzendes Zweikomponentensystem, das mit dem neu entwickelten FIP CC-Aufschäumverfahren eine überwiegend geschlossenzellige PU-Weichschaumdichtung bildet. Dank seiner Geschlossenzelligkeit nimmt die Fermapor CC-Schaumdichtung kaum Wasser auf und ist 90 % weniger luftdurchlässig als gemischtzelliger PU-Schaum. Sie erfüllt die REACH/EG-Verordnung 1907/2006 und RoHS und wird für das Abdichten von Bauteilen in der Regel bei Temperaturen von –40 °C bis 80 °C, kurzfristig sogar bis 160 °C, eingesetzt.

Sonderhoff hat mit der Misch- und Dosieranlage DM 402 CC für die Dosierung von Fermapor CC eine neue Dichtungstechnologie patentiert. Der Applikationsprozess selbst folgt dem bekannten FIPFG-Verfahren. Neu ist, dass sich der Dichtungsschaum in seiner fast vollständigen Dimension bereits kurz nach der Dosierung auf dem Bauteil zeigt. Eine prozessnahe Qualitätskontrolle kann somit unmittelbar nach dem Dichtungsauftrag ermitteln, ob die Dichtung über die ganze Bauteilkontur in der gewünschten Höhe appliziert wurde.

 www.sonderhoff.com

Sonderhoff auf der
Fakuma 2017
Halle A5, Stand 5109

 

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel