Wechseln zu

18. Oktober 2018

3M: Glass Bubbles-Variante für automatisierte Verarbeitungsmethoden

Fakuma 2018
3M Halle B4 Stand B4-4406

Im Mittelpunkt des Messeauftritts von 3M auf der Fakuma 2018 steht mit der Version S32HS eine neue Variante der 3M Glass Bubbles, einem Leichtfüllstoff der in unterschiedlichen Anwendungen zum Einsatz kommt.

Auf den Arburg Technologie-Tagen 2018 verarbeitete eine elektrische Spritzgießmaschine des Typs Allrounder 820 A Compounds mit 3M Glass Bubbles (Quelle: Arburg)

Auf den Arburg Technologie-Tagen 2018 verarbeitete eine elektrische Spritzgießmaschine des Typs Allrounder 820 A Compounds mit 3M Glass Bubbles (Quelle: Arburg)

Die mikroskopisch kleinen Hohlkugeln aus Borosilikatglas zeichnen sich laut Hersteller durch ihre perfekte Kugelform und eine geringe Dichte aus. Aufgrund ihres niedrigen Gewichts, der leichten Verarbeitbarkeit, einer thermisch isolierenden Wirkung und hoher Druckfestigkeit werden 3M Glass Bubbles von der Automobil- bis zur Bauindustrie verwendet.

Nach Angaben von 3M verfügt die neue Version S32HS über ein optimales Verhältnis von niedriger Dichte zu hoher Druckfestigkeit und stellt damit eine Weiterentwicklung zur 2017 eingeführten Variante S28HS dar. Aufgrund ihrer geringen Größe und harten Oberfläche eignen sich die Kugeln insbesondere für automatisierte Verarbeitungsmethoden und glatte Oberflächen. Das Material kann effizient eincompoundiert und extrudiert werden. Für stabile Verarbeitungsprozesse im Spritzguss empfiehlt 3M weiterhin die Glass Bubbles iM16K. Eine Live-Anwendung am Messestand verdeutlicht, welche Gewichtsreduzierungen mit den Glass Bubbles realisierbar sind.

Die Herstellung der 375 g leichten Stapelboxen mit 3M Glass Bubbles war ein Gemeinschaftsprojekt von 3K, Arburg und Hoffmann + Voss. (Quelle: Arburg)

Die Herstellung der 375 g leichten Stapelboxen mit 3M Glass Bubbles war ein Gemeinschaftsprojekt von 3K, Arburg und Hoffmann + Voss. (Quelle: Arburg)

Zudem informiert 3M auf der Fachmesse über das Partnerprogramm für Kunststoffverarbeiter. Laut Unternehmen zeigt das im vergangenen Jahr auf der Fakuma gestartet Programm bereits vielfältige Erfolge. Neue Serienanwendungen, u. a. in der Automobilbranche, wurden realisiert. Auf internationalen Veranstaltungen, z. B. den Arburg Technologie-Tagen 2018, habe man weitere Anwender von den Vorteilen der Glass Bubbles-Technologie überzeugen können. Das Programm soll kontinuierlich weiter ausgebaut werden.

www.3m.de

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel