Wechseln zu

20. Dezember 2018

Isopren aus Biomasse

Yokohama Rubber hat die Entwicklung einer Technologie bekanntgegeben, mit der Isopren effizient aus Biomasse hergestellt werden kann. Sie ist das Ergebnis eines 2013 gestarteten gemeinsamen Forschungsprojektes mit der japanischen Forschungseinrichtung für Naturwissenschaften Riken Center for Sustainable Resource Science (CSRS) und der Zeon Corporation.

Im Jahr 2015 wurde ein Isopren-Syntheseprozess mit einer computergestützten in-silico-Stoffwechseltechnologie entdeckt. Daraufhin wurden Zellen entwickelt, in denen auf künstlichem Wege durch hochaktive Enzyme Isopren gewonnen werden kann. Es ist gelungen, Zellen zu erschaffen, die in der Lage sind, in-vivo Isopren aus Zucker herzustellen, der als nachwachsender Rohstoff dient. Zur Synthese von Polyisoprenkautschuk wird das in-vivo erzeugte Isopren polymerisiert.

Isopren kann auf natürliche Weise durch eine fünfstufige Reaktion aus Mevalonsäure (einer aus Zucker gebildeten Zwischensubstanz) hergestellt werden. In diesem Forschungsprojekt konnte der Prozess jedoch auf zwei Stufen reduziert werden. Darüber hinaus verfügen die hochaktiven Enzyme über eine Fähigkeit zur Isoprenproduktion, die von natürlichen Enzymen nicht erreicht werden kann. Zur effizienten Synthese von Isopren wurden diese Enzyme in Dickdarmbakterien eingeführt. Nach Angaben von Yokohama Rubber kann diese Technologie auch auf synthetischen Kautschuk auf Butadienbasis und andere Dienkautschuke angewendet werden.

www.y-yokohama.com

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel