Wechseln zu

Rollo-Abdeckung von Fischer Automotive Systems, gefertigt im IML-Verfahren

27. März 2019

Cupholder mit dekorierten Rollo-Abdeckungen

Die Fa. Fischer Automotive Systems GmbH & Co. KG produziert im In-Mould-Labeling-Verfahren (IML) elastisch verformbare Bauteile für die Großserie. Die Rollos, die als Abdeckung des Cup­holders in Limousinen des chinesischen Automobilherstellers Saic Motor zum Einsatz kommen, sind flexibel in ihrer Form und dennoch im hierfür untypischen IML-Verfahren gefertigt.

Diese Spritzgießtechnologie wird normalerweise nur bei statischen Teilen angewendet. Beim IML-Verfahren werden sogenannte Labels – mit Dekor und Oberflächenschutz bedruckte Kunststofffolien – in das Spritzgießwerkzeug eingelegt. Durch Anlegen eines Vakuums werden die Folien fixiert und anschließend mit Kunststoff hinterspritzt. Die Trägerfolien sind dabei auf den Kunststoff abgestimmt und verschweißen mittels Wärme und Druck mit der eingebrachten Schmelze zu einem Endprodukt.

Eine spezielle Materialentwicklung ermögliche es Fischer Automotive Systems jedoch, auch flexible Teile mit diesem Verfahren herzustellen. Mit dieser Fertigungstechnologie biete man neue Möglichkeiten in der Gestaltung des Fahrzeuginnenraums, so das Unternehmen. Konzipiert wurden die Rollo-Abdeckungen im Entwicklungszentrum von Fischer Automotive Systems in Horb am Neckar. Gefertigt werden sie im chinesischen Werk in Taicang. Von dort aus werden die Teile an das Montageband bei Saic geliefert.

www.fischer.de

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel