20. August 2019

Engel: Großserienproduktion mit amorphen Metallen

Engel Austria und Heraeus haben auf der Hannover Messe 2019 den symbolischen Startschuss für die Großserienproduktion von Hightech-Komponenten aus amorphen Metallen gegeben. Die amorphe Materialreihe Amloy von Heraeus schafft im Spritzgießverfahren Produkte mit Eigenschaften, die sich bislang gegenseitig ausschlossen. Bis zu 70 % reduzierte Zykluszeiten und unerreichte Produktqualitäten eröffnen zahlreiche neue Anwendungsfelder, so heißt es von Seite der Unternehmen.

Auf der Hannover Messe produzierten Engel und Heraeus aus Amloy live Bits für Schraubendreher. (Quelle: Heraeus)

Auf der Hannover Messe produzierten Engel und Heraeus aus Amloy live Bits für Schraubendreher. (Quelle: Heraeus)

Bei Amloy handelt es sich um eine neue, auch für den Spritzguss optimierte Reihe von Legierungen amorpher Metalle. Komponenten aus Amloy sind hochelastisch und hart zugleich, von geringer Wandstärke und dabei widerstandsfähig, leicht und gleichzeitig robust. Amloy ist äußerst korrosionsbeständig und biokompatibel gemäß ISO 10993-5. Mit dieser Kombination von Eigenschaften ist Amloy Stahl, Titan und vielen anderen Werkstoffen überlegen und eröffnet ein breites Einsatzspektrum. Einsatzfelder sind bspw. bruchsichere Leichtbaurahmen von portablen Elektronikgeräten, langlebige Instrumente für die minimalinvasive Chirurgie, stabile Federungen und verschleißfeste Antriebsteile für die Luft- und Raumfahrt, hochwertige Dekorelemente für das Automobil sowie abriebfeste Uhrwerkbauteile. Derzeit arbeitet Heraeus an weiteren Amloy-Legierungen auf Basis von Titan, Eisen und Platin.

Mit einer neu entwickelten Engel victory AMM-Spritzgießmaschine der hydraulischen Maschinenbaureihe victory können Komponenten aus Amloy in einem vollautomatisierten Fertigungsprozess produziert werden. Die Einspritzgeschwindigkeit beträgt serienmäßig 1 000 mm/s und macht geringe Wanddicken möglich. Die Zykluszeit ist gegenüber bisherigen Lösungen zum Spritzgießen von amorphen Metallenum bis zu 70 % reduziert; die benötigte Heizleistung reduziert sich um 40 – 60 %. In nur einem Arbeitsschritt entstehen aus den Amloy-Rohlingen in 60 – 120 s ein oder mehrere Bauteile, abhängig von ihrer Größe und Geometrie. Mit einer Oberflächenfeinheit von 0,05 µm Ra sind bei den meisten Anwendungen Nachbearbeitung oder Veredelung überflüssig.

Bereits 2015 präsentierte Engel eine erste Spritzgießlösung für die Verarbeitung von amorphen Metallen. Heraeus forscht und entwickelt seit rd. drei Jahren an amorphen Metallen. Alle Amloy-Materialien und die Engel victory AMM-Spritzgießmaschinen werden lizenzfrei angeboten.

www.engel.at
www.heraeus.com

URL: https://www.gupta-verlag.de/nachrichten/technik/23164/engel-grossserienproduktion-mit-amorphen-metallen