Wechseln zu

Automatisch zentrierender Doppel-Querspritzkopf (Quelle: Troester)

17. Oktober 2019

Troester: Lösungen für die Schlauch­herstellung und neue Knetertechnologie

K 2019
Troester Halle 16 Stand F40

Seit mehr als 125 Jahren entwickelt und baut die Troester GmbH & Co. KG innovative Maschinen für die Kautschukindustrie. Auf der K 2019 stehen Messebesuchern Spezialisten aus der Prozess- und Fertigungstechnik zur Verfügung, um neue Entwicklungen im Detail zu erläutern.

Unter anderem wird Troester einen 90 mm Kompaktextruder, zusammen mit einem automatisch zentrierenden Querspritzkopf für die Herstellung höchstqualitativer Schläuche präsentieren. Diese am Markt etablierte Maschine diente als Basis für die Neuentwicklung des Unternehmens: den automatisch zentrierenden Doppel-Querspritzkopf. Mit dem Doppel-Querspritzkopf können zwei Lagen gleichzeitig hergestellt werden, jeweils durch unabhängig voneinander arbeitende servohydraulische Systeme zentriert, heißt es bei Troester. In Kombination mit einem Sikora-Röntgengerät regelt das System automatisch die Zentrizität der Lage/n.

Zur Abrundung des Portfolios für die Schlauchherstellung wurde ebenfalls ein automatisch zentrierender Geradeausspritzkopf entwickelt. Ab sofort können Kunden des Unternehmens so zwischen den automatisch zentrierenden Geradeaus-, Querspritz- und Doppel-Querspritzköpfen zur Verbesserung ihrer Produktions- und Produktqualitäten wählen. Weitere Vorteile dieser neuen Technologie sind Materialeinsparungen, bessere Produkttoleranzen und minimierte Rüstzeiten.

X-Compound wird als Mitglied der Troester-Gruppe seine Knetertechnologie zur kontinuierlichen Herstellung von HFFR‑, PVC- oder XLPE-Compounds ebenfalls auf dem Stand präsentieren. Das schweizerische Tochterunternehmen ist Spezialist für die Planung und den Bau von kompletten Anlagen zur Aufbereitung von Kunststoffen über die Verfahrensschritte Fördern, Aufschmelzen, Dispergieren, Mischen und Entgasen hinweg.

www.troester.de

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel