Wechseln zu

17. März 2021

Covestro und Plama-pur: Kooperation bei Schaumstoffen für Sportschuhe

Covestro hat eine Technologie entwickelt, mit der das Abgas CO2 in Polyole zur Herstellung von Polyurethanen umgewandelt wird und darin bis zu 20 % der üblicherweise verwendeten fossilen Rohstoffe ersetzt. Das Vorprodukt wird unter dem Namen cardyon angeboten und eignet sich für viele verschiedene Anwendungen. Ein aktuelles Beispiel sind PU-Weichschäume des slowenischen Schuhzulieferers Plama-pur, die für mehr Komfort in der Innenpolsterung von Lauf-, Trekking- und Skischuhen sorgen, vor allem in der Knöchelzone.

Laut Covestro kann der nachhaltigere Rohstoff bereits in vielen Produkten und Branchen eingesetzt werden und ermögliche gleich gute oder sogar bessere Eigenschaften als mit fossil-basierten Rohstoffen. Immer wieder würden neue Anwendungen erschlossen. Damit habe sich die CO2-Technologie von Covestro zu einer Plattformtechnologie entwickelt, die zur Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft und zur Senkung des ökologischen Fußabdrucks beiträgt, so das Unternehmen.

In diesen Konzeptschuhen steckt CO₂: in einer dünnen, durchsichtigen Folie an der Schuhkappe, die aus TPU besteht. (Quelle: Covestro)In diesen Konzeptschuhen steckt CO₂: in einer dünnen, durchsichtigen Folie an der Schuhkappe, die aus TPU besteht. (Quelle: Covestro)

Die Schaumstoffe zeichnen sich durch Langlebigkeit und eine hohe Stauchhärte aus – eine wichtige Eigenschaft bei sportlicher Betätigung. Gegenüber Produkten aus rein fossilen Rohstoffen verfügen sie auch über günstigere physikalische Eigenschaften, vor allem über eine bessere Elastizität und feinere Zellstruktur, so Covestro.

Plama-pur bietet diese Produkte unter dem Namen Eco Foams an. Die Kunden kaschieren die geschnittenen Schaumteile auf selbstklebende Materialien auf und stanzen sie entsprechend den Vorgaben in verschiedenen Formen aus.

Das CO2-basierte Vorprodukt steckt auch in Konzept-Sneakern, die der chinesische Schuhdesigner Axis Liu entworfen hat. Genauer gesagt: in einer dünnen, durchscheinenden Folie aus dem thermoplastischen Polyurethan Desmopan 37385A, die sich der Farbe und Struktur des Obermaterials anpasst. Sie wird mittels Heißprägen auf den Oberschuh aufgebracht und zeichnet sich durch gute Kratz- und Abriebfestigkeit aus. Covestro präsentierte die Sneaker auf der Kunststoffmesse K 2019 in Düsseldorf.

Ende 2018 erlebte cardyon eine weitere Premiere im Sportbereich: Das Material wurde im Unterboden der Hockeyanlage eines renommierten Sportvereins im nordrhein-westfälischen Krefeld eingesetzt. Auch in dieser Anwendung wird CO2 in einem Kreislaufverfahren genutzt, um fossile Rohstoffe einzusparen, so Covestro.

www.covestro.com

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel