11. Mai 2021

Gummiwerk Kraiburg: Antimikrobielle Elastomermischungen für kundenspezifische Anforderungen

Gummiwerk Kraiburg GmbH & Co. KG entwickelt kundenspezifische Elastomermischungen mit antimikrobiell wirkendem Additiv, deren physikalische und rheologische Eigenschaften unverändert bleiben. Nach Angaben des Unternehmens verhindern antibakterielle Oberflächen die Entstehung, Entwicklung und Übertragung von Bakterien, Pilzkulturen und Sporen. Durch den Einsatz bestimmter antibakterieller Wirkstoffe werden die Zellmembranen beschädigt, die Funktionen der Keime dadurch unterbrochen und eine Vermehrung dieser verhindert.

Laut Gummiwerk Kraiburg reduzieren die antimikrobiellen Elastomermischungen ohne zusätzliche Beschichtung neben >99 % Bakterien auch eine Vielzahl anderer Mikroorganismen wie etwa Pilze. Auch nach Reinigung der Oberfläche bleibt die antibakterielle Wirksamkeit dauerhaft erhalten, da das Additiv in der Polymermatrix eingebunden ist und nicht aus dem Kautschuk ausblüht. Die keimreduzierende Wirkungsweise wurde in unabhängigen Laboruntersuchungen nach ISO 22196:2011 bzw. JIS Z 2801 bestätigt.

Das Unternehmen entwickelt die antibakteriell wirkenden Compounds für verschiedenartige Polymere in den Härtebereichen 30 – 90 Shore A. Die Hauptanwendungen sind Materialien und Gegenstände, die mit dem menschlichen Körper in Kontakt kommen. In öffentlichen, stark frequentierten und hygienisch sensiblen Bereichen sind das z. B. Bedienelemente, Geländer, Halte- und Türgriffe, Blenden und Dichtungen. Die angebotene Vielfalt an Polymeren und Härtebereichen bietet individuelle Lösungen für verschiedene Einsatzbereiche, die im Rahmen einer Beratung kundenspezifisch entwickelt und produziert werden, so das Unternehmen. Durch den Einsatz unterschiedlicher Additive seien auch antibakterielle Compounds für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt realisierbar.

www.kraiburg-rubber-compounds.com

URL: https://www.gupta-verlag.de/nachrichten/technik/25206/gummiwerk-kraiburg-antimikrobielle-elastomermischungen-fuer-kundenspezifische-anforderungen