Wechseln zu

04. Oktober 2021

Wittmann Battenfeld auf der Fakuma 2021:
Servohydraulische Spritzgießmaschine und LSR-Anwendung

Zu den Fakuma-Exponaten von Wittmann Battenfeld zählen in diesem Jahr die servohydraulische Spritzgießmaschine SmartPlus, die EcoPower 55 Produktionszelle, eine LSR-Anwendung auf MicroPower 15/10H/10H Combimould, die Software IMAGOxt und die Gasinnendrucktechnologie Airmould. Neben den in Friedrichshafen physisch zu besichtigenden Exponaten wird das Unternehmen auch die Möglichkeit bieten, via der neuen Medientechnologie Wittmann Interactive live in die Standorte zu schalten und damit Einblick in weitere Exponate zu geben.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Präsentation steht die neue SmartPlus, eine servohydraulische Maschine, die sich nach Angaben des Unternehmens durch ein hohes Maß an Wirtschaftlichkeit, Energieeffizienz und Wiederholgenauigkeit auszeichnet. Sie verfügt über die Steuerung B8X mit im Haus entwickelten Steuerungskomponenten, die eine höhere Taktfrequenz, kürzere Reaktionszeiten und eine höhere Reproduzierbarkeit der Teile bei unverändertem Bedienkomfort und gewohnter Visualisierung ermöglichen. Die SmartPlus ist zudem mit der für die EcoPower entwickelten Energierückgewinnungstechnologie KERS ausgestattet. Die SmartPlus wird derzeit bei ausgewählten Kunden für Praxistests eingesetzt. Ab dem 4. Quartal 2021 soll die Maschine in den Schließkraftgrößen von 60 t bis 180 t in erster Serie verfügbar sein.

SmartPlus 60 (Quelle: Wittmann Battenfeld)SmartPlus 60 (Quelle: Wittmann Battenfeld)

Die Vorteile der neuen SmartPlus werden anhand einer SmartPlus 180/750 vorgestellt. Die Anlage ist mit der Anwendungssoftware HiQ Flow, dem neuen Condition Monitoring System CMS-Light zur Überwachung von erweiterten, servicerelevanten Maschinenparametern und einem gravimetrischen Dosiergerät Gravimax G14 ausgestattet. Die Automatisierung mit einem Roboter Primus 26T wird über eine von Wittmann Battenfeld Deutschland Nürnberg entwickelte und produzierte Easy-Zelle realisiert. Die auf Rollen montierte Easy-Zelle kommt ohne Schutztür aus und benötigt damit nur minimalen Platz neben der Spritzgießmaschine. Trotz der kompakten Bauweise erhält der Kunde alle CE-konformen Sicherheitseinrichtungen.

Ein Beispiel zur LSR-Verarbeitung im Spritzgießens von Kleinst- und wird anhand der Produktion eines Stützrings mit Silicon-Membrane aus PC und LSR auf einer MicroPower 15/10H/10H Combimould. Die MicroPower in Mehrkomponentenausführung ist mit zwei horizontal angeordneten Spritzaggregaten und einem Drehteller ausgestattet. Die Maschine ist für den Spritzguss im Reinraum ausgelegt. Der Drehteller ist komplett gekapselt. Alle Anschlüsse für Heizungen, Temperaturfühler, Wassertemperierung, Kernzugspneumatik und -sensorik sowie Ausblasventil sind am Drehteller ausgeführt. Die damit kurzen Anschlüsse zum Werkzeug erhöhen den Bedienkomfort der Maschine. Wie bei der Standardmaschine sind auch die Spritzaggregate der MicroPower Mehrkomponenten-Maschine in Form von zweistufigen Schnecken-Kolben-Aggregaten mit einem Schussvolumen von 4 cm3 ausgeführt, die mit kürzesten Fließwegen die Verarbeitung thermisch homogener Masse und damit eine hervorragende Qualität der Teile ermöglichen.

Bei den für den vorgestellten Stützring eingesetzten Materialien handelt es sich um Polycarbonat (Makrolon) von Covestro und ein selbsthaftendes LSR (Silopren) von Momentive. Das Werkzeug wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Nexus gebaut. Die LSR-Dosieranlage stammt von Nexus und ist mit einem neuen Servomix-Dosiersystem mit OPC-UA-Schnittstelle (Euromap 82.3) ausgestattet.

www.wittmann-group.com

Wittmann Battenfeld
Halle B1 – Stand 1204

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel