Wechseln zu

29. Mai 2018

Covestro: Digitale Entwicklungen für die PU-Industrie

Covestro hat angekündigt das Dr. Ulrich Liman, Leiter Innovation im Segment Polyurethanes, am 29. Mai 2018 um 14.30 Uhr auf der Utech Europe 2018 Konferenz einen Vortrag unter dem Titel „PUR 4.0 – digitale Entwicklungen für verbesserte Polyurethan-Produkte“ halten wird.

2017 hat Covestro ein strategisches Programm zur Digitalisierung in der Chemie- und Kunststoffindustrie gestartet, mit dem Ziel, Technologien und Prozesse in der Forschung und Entwicklung, Produktion, Logistik sowie an allen Berührungspunkten mit Kunden stärker zu verankern. Laut Covestro bietet das Programm gute Chance für Kunden in der PU-Industrie, denn anders als bei thermoplastischen Kunststoffen werden die Eigenschaften dieser Werkstoffe in komplexer Weise von Chemie und Verfahrenstechnik geprägt.

Alle Aktivitäten sind im Programm Digital@Covestro gebündelt und umfassen drei Schwerpunktthemen:

  • „Digital Operations“ soll die Kosteneffizienz eigener technischer Prozesse verbessern, vorrangig in der Produktion.
  • „Digital Customer Experience“ erschließt neue digitale Kanäle für den Kontakt zum Kunden.
  • „Digital Business Models“ zielt auf neue Geschäftsmodelle, z. B. auf Online-Handelsplattformen für Standardprodukte.

Das Unternehmen nutzt digitale Technologien bereits seit Jahren, wodurch Verbesserungen in der eigenen Prozesstechnik erzielt wurden. Moderne Messwarten steuern die eigene Produktion über ein digitales Prozesskontrollsystem mit Hilfe von Algorithmen. Künftig soll die ganze Wertschöpfungskette digitalisiert werden, um alle Prozessschritte simulieren zu können – von der Rezeptur und Mischung der PU-Systeme über ihre Verarbeitung bis zum Handling des Bauteils mit Hilfe von Robotern. Dies soll Entwicklungszeiten und das Einfahren integrierter Fertigungsprozesse deutlich verkürzen.

Mit Hilfe digitaler Berechnungsmethoden betreibt Covestro einen „virtuellen chemischen Reaktor“. Das Unternehmen hat dazu eine Software entwickelt, die präzise die Veränderungen von Temperatur und molekularer Zusammensetzung berechnet. Betrachtet werden nicht nur wichtige Primärprodukte wie Urethane und Harnstoffe, sondern auch Folgereaktionen sowie der Einfluss von Katalysatoren oder Rückreaktionen und der Aufbau molekularer Netzwerke. Laut Covestro hat sich das Tool bereits in verschiedenen Projekten bewährt, z. B. in der Optimierung des eigenen MDI-Prepolymer-Portfolios.

Im Bereich „Digital Customer Experience“ unterstützt das Unternehmen Kunden mit neuen digitalen Serviceelementen. Zurzeit bietet das Segment Polyurethanes ersten Partnern eine digitale Service-Plattform mit einem Prognose-Tool an, das für eine spezifische Produktionsumgebung online die besten PU-Rezepturen und Verarbeitungsbedingungen bestimmt. Laut Unternehmen wurde das Tool bereits erfolgreich beim Kunden FoamPartner Fritz Nauer AG erprobt. In dem Projekt ermittelte die Software den Einfluss des Wetters auf die Weichschaumherstellung und schlug Gegenmaßnahmen zum Ausgleich von Qualitätsschwankungen vor.

Eine weitere Online-Plattform namens i4pt0 ist cloudbasiert und deckt alle Segmente von Covestro ab. Der Schwerpunkt liegt hier mehr auf der Entwicklung polymerer Produkte, etwa von Schäumen, Elastomeren, Beschichtungen, Kleb- und Dichtstoffen sowie von Polycarbonat-Compounds. Die Software berechnet für den Kunden Rohstoff- und Rezepturvorschläge, entsprechend den von ihm gewünschten Produkteigenschaften. Tools für die PU-Blockschaumherstellung sind auf dieser Plattform bereits verfügbar. Ein weiteres Segment der Digitalisierungsstrategie von Covestro ist eine digitale Chemie-Handelsplattform. Kunden können künftig Standardproduktezu aktuellen Marktpreisen online kaufen. Die Plattform wurde gemeinsam mit Kunden konzipiert und wird zurzeit getestet. Seit dem 23. April 2018 bietet Covestro seine Polymerprodukte auch über einen Flagship-Store auf www.1688.com an, eine Online-Plattform des chinesischen Internetriesen Alibaba.

www.covestro.com

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel