Wechseln zu

08. Juni 2004

PU-Rohstoffpreise steigen

Die PU-Rohstofflieferanten läuten eine neue Preisrunde ein.

Die Bayer MaterialScience, Leverkusen, hat zum 1. Juni 2004 in Europa die Preise für MDI für Commodity-Anwendungen um bis zu 0,40 EUR/kg und für System-Anwendungen um max. 0,30 EUR/kg angehoben. Diese Maßnahme betrifft sowohl Polymer- als auch Monomer-Typen.
Als Grund wird angegeben, dass die Nachfrage nach MDI weltweit außergewöhnlich stark gestiegen sei und allen Prognosen zufolge auch weiterhin zunehmen dürfte. Anhaltende Kostensteigerungen, vor allem für petrochemische Rohstoffe und Energien, hätten aber zu einer sehr unbefriedigenden Margenentwicklung für Bayer geführt. Die Ergebnislage konnte trotz einer Vollauslastung der Kapazitäten und umfangreicher Maßnahmen zur Effizienzsteigerung nicht verbessert werden.
Auch die Preise für kurzkettige Polyether und Polyolsysteme für die zuvor genannten Anwendungen in Europa um bis zu 0,25 EUR/kg erhöht worden. Zum 1. Juni hat man in Europa auch die TDI-Preise um 0,10 EUR/kg erhöht.

Auch bei Dow ist TDI teurer geworden. Zum 1. Juni sind in Europa die TDI- und MDI- Preise sowie die Preise für Weich- und Hartschaumpolyole um 100 EUR/t gestiegen. Die Pellethane TPU verkauft Dow seid Ende Mai ebenfalls teurer. Hier beträgt die Steigerung 300 EUR/t, bei der Isoplast-Palette stiegen die Preise zum 10. Juni um 400 EUR/t.

Zum 1. Juni hat die BASF AG, Ludwigshafen, Preissteigerungen bei BDO und seine Derivate durchgesetzt, die sich zwischen 0,10 EUR/kg (BDO, GBL, NMP) und 0,20 EUR/kg (THF, PolyTHF) bewegen. Polyalkohole sind um 0,16 EUR/kg teurer geworden. Und bei der Adipinsäure gab es bereits zum 19. April eine Preissteigerung von 100 EUR/t.

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel