Wechseln zu

17. Mai 2019

Evonik ordnet sein Geschäft mit Hochleistungskunststoffe neu

Evonik hat eine Neuordnung seines Polyamid-Geschäfts angekündigt. Mit dem bereits gestarteten Bau eines neuen Polyamid 12 (PA 12) Anlagenkomplexes sowie der Produktionserweiterung von transparenten Polyamiden im Chemiepark Marl konzentriert das Spezialchemieunternehmen seine Aktivitäten auf Hochleistungsmaterialien für Wachstumsmärkte wie etwa Automobil, Öl und Gas, 3D-Druck oder Optik. Im Zuge der Neuordnung wird sich Evonik aus dem Polyphthalamid-Geschäft (PPA) am Standort Witten vollständig zurückziehen.

(Quelle: Evonik)

(Quelle: Evonik)

„Mit der Neuordnung unseres Polyamid-Geschäfts konzentrieren wir unsere Produktions- und Innovationskraft auf Spezialmaterialien für zukunftsträchtige Anwendungen wie Leichtbau, additive Fertigung oder Komposite entlang attraktiver Märkte und bilden so eine solide Grundlage für das weitere kontinuierliche Wachstum“, sagt Dr. Ralf Düssel, Leiter des Geschäftsgebiets High Performance Polymers von Evonik.

Durch eine Investition von rd. 400 Mio. EUR will der Konzern seine Gesamtkapazität für PA 12 in Deutschland um mehr als 50 % erhöhen. Neben der im Chemiepark Marl bereits bestehenden PA 12 Produktion entstehen dazu zusätzliche Anlagen für das Polymer und seine Vorstufen. Der Anlagenkomplex soll im ersten Halbjahr 2021 in Betrieb gehen. Gleichzeitig baut Evonik seine Produktion von transparenten Polyamiden vor Ort aus. Die Fertigstellung der Produktionserweiterung ist für das erste Quartal 2020 geplant. Damit will das Unternehmen seine Gesamtkapazitäten für das Hochleistungsmaterial verdoppeln.

Im weiteren Schritt der Neuordnung seines Polyamid-Geschäfts wird Evonik bis Ende des ersten Quartals 2020 die Produktion und den Vertrieb von Polyphthalamid am Standort Witten einstellen. Die Mitarbeiter aus dem PPA-Betrieb werden von Evonik am Standort Marl übernommen und bei der neuen PA 12-Produktion beschäftigt. Die biobasierten Polymere der Terra-Gruppe bleiben im Geschäftsportfolio und ergänzen weiterhin die Produktpalette an Hochleistungskunststoffen von Evonik.

www.evonik.com

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel