Wechseln zu

07. Juni 2019

Frimo: Kooperation mit Yizumi

Die Kombination von Spritzgießen mit der PU-Verarbeitung ist der Schwerpunkt der Kooperation zwischen dem chinesischen Spritzgießmaschinenhersteller Yizumi und Frimo, die im Februar d.J. in China vertraglich besiegelt wurde. Beide Seiten streben eine langfristige Zusammenarbeit in diesem Geschäftsfeld an. Im Rahmen der Kooperation soll die Entwicklung und Vermarktung eines Kombinationsprozesses, der eine Inline-Fertigung von thermoplastischen Bauteilen mit PU Oberfläche ermöglicht, weiter vorangetrieben werden.

Typische Anwendungen für den Innenraum von Automobilen sind Instrumententafeln, Türverkleidungen und alle Arten von Säulenverkleidungen oder anderen Verkleidungsteilen. Durch die Kombination beider Technologien könnten höherwertige Komponenten in großen Stückzahlen effektiv produziert werden, so heißt es. Das macht diese Technologie nicht nur für vielfältige Anwendungen im Interieur-, sondern auch im Exterieur-Bereich interessant. Und auch in anderen Industriebereichen, in denen Spritzgießteile noch eine viel breitere Anwendung finden, ist das Überfluten mit Polyurethan eine interessante Lösung.

Yizumi zeigte die InPUR “1+2“-Technologie u.a. auf der Chinaplas 2019 zusammen mit den Projektpartern Frimo, GK Concept, Akro-Plastic und Votteler.

www.yizumi.com
www.frimo.com

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel