Wechseln zu

27. Juni 2019

Covestro: Verkauf des europäischen Systemhausgeschäfts an H.I.G.

Covestro hat eine Vereinbarung zum Verkauf seines europäischen Systemhausgeschäfts an H.I.G. Capital unterzeichnet. Nach Angaben von Covestro liegen die Verkaufserlöse im hohen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Die Entscheidung zum Verkauf der Systemhäuser sei Teil der kontinuierlichen Portfoliooptimierung des Unternehmens, zu der auch der Verkauf des nordamerikanischen Polyurethanschaum-Systemhauses 2017 zählt.

„Unser Fokus liegt auf weiterem Wachstum und auf Wertschöpfung. Deshalb gehört die Bewertung und Optimierung unseres Portfolios zu unserem Tagesgeschäft“, sagte Finanzvorstand Dr. Thomas Toepfer. „Mit sehr individuellen und maßgeschneiderten Lösungen bedienen Systemhäuser relevanten Bedarf. In entwickelten Polyurethanmärkten wie in Europa fokussieren wir uns jedoch auf einen zentralisierteren Ansatz, um die Kundenbedürfnisse effizienter zu bedienen.“

Mit dem neuen Eigentümer H.I.G. könne sich das europäische Systemhausgeschäft künftig stärker als unabhängiger, fokussierter Anbieter für mittelständische Kunden positionieren, so heißt es. In Asien und den sich dort entwickelnden Polyurethanmärkten wird Covestro seine Kunden weiterhin durch das etablierte Systemhausnetzwerk bedienen.

Die Systemhäuser gehören zum Segment Polyurethanes des Unternehmens und bieten maßgeschneiderte Polyurethansysteme an. Das europäische Systemhausgeschäft umfasst Systemhäuser in den Niederlanden, Dänemark, Spanien und Deutschland sowie weitere Geschäfte in Italien. Etwa 250 Mitarbeiter erwirtschaften in den Häusern einen Jahresumsatz von rd. 230 Mio. EUR. Der Betrieb wird in den bestehenden Werken fortgesetzt. Covestro wird als Kernlieferant für Polyurethane enge Verbindungen mit den europäischen Systemhäusern behalten, so das Unternehmen.

H.I.G. ist auf Investitionen in kleine und mittlere Unternehmen fokussiert. Das europäische Systemhausgeschäft passt angesichts seines Volumens, seiner Fähigkeiten und seiner soliden Kapitalbasis ideal zum Buy-and-Build-Ansatz von H.I.G., um die paneuropäische Präsenz weiter auszubauen. Es soll eine starke und unabhängige Gruppe von europäischen Systemhäusern mit Fokus auf mittelständische Kunden entstehen. H.I.G. beabsichtigt, das Geschäft mit dem Managementteam der Systemhäuser weiter auszubauen. Der Abschluss der Transaktion ist für die zweite Jahreshälfte 2019 geplant und steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden.

www.covestro.com
www.higcapital.com

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel