Wechseln zu

21. August 2019

wdk: Entwicklung der Rohstoffpreise im Q3 2019

Wie der Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e. V. (wdk) berichtet, zeigt sich bei den Synthesekautschuken SBR und NBR die vorlaufende Entwicklung der Feedstocks deutlich. Die beiden auch mengenmäßig bedeutsamen Rohstoffe sind zu Beginn des dritten Quartals 2019 entsprechend der Kursentwicklung bei Styrol und Butadien im Preis gesunken. EPDM ist leicht im Preis gefallen – auch aufgrund von zusätzlichen Kapazitäten bei einer sich abschwächenden Nachfragesituation.

Laut wdk gibt es aber auch Ausnahmen. Der Preis für CR befindet sich weiterhin auf hohem Niveau. Ausschlaggebend ist die Knappheit des Rohstoffs. Es wird allerdings davon ausgegangen, dass sich die Verfügbarkeit mit der sinkenden Nachfrage verbessert. Der Preis für Silicon ist nach wie vor auf sehr hohem Niveau, da Silicon auch trotz der aktuell schwachen Gesamtkonjunktur stark nachgefragt wird. Erst die zum Jahresende 2019 geplante Inbetriebnahme erweiterter Kapazitäten könnte für Entlastung sorgen. Nachdem der Preis für Fluorkautschuk Anfang 2019 stark gestiegen ist, hält er sich nun auf relativ hohem Niveau stabil.

Bei Naturkautschuk sinken die Preise nach dem spürbaren Anstieg im bisherigen Jahresverlauf. Ursachen sind das Ende der Winteringphase sowie die global zurückgehenden Nachfrage. Insgesamt ist von einem Angebotsüberhang an Naturkautschuk auszugehen, der auf dem Preisniveau lasten wird. Noch nicht einschätzbar sind Berichte, wonach Infektionen und Insektenbefall in den Anbauregionen zunehmend die Ernten bedrohen. Man werde diesem Aspekt ein besonderes Augenmerk schenken und regelmäßig berichten, so der wdk.

www.wdk.de

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel