Wechseln zu

27. September 2019

Interview mit Karl-Heinz Bußbach, Global Business Director, Azo Chem/Poly

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) stellt die Kreislaufwirtschaft in den Mittelpunkt seines Messeauftritts auf der K 2019 vom 16. – 23. Oktober 2019 in Düsseldorf und zeigt dort, wie ein solcher Kreislauf funktionieren kann. Warum er das tut und welche Bedeutung die „Circular Economy“ für Mitgliedsunternehmen des Fachverbandes Kunststoff- und Gummimaschinen hat, beleuchten wir in dieser Interviewserie. In diesem Beitrag äußern sich Dr. Christoph Schumacher, Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation bei Arburg, Jörg Frömming, Vertriebsleiter bei Dekura, und Karl-Heinz Bußbach, Global Business Director bei Azo Chem/Poly.

In der EU-Kunststoffstrategie kommt dem Recycling eine wichtige Rolle zu. Laut Bußbach sei schon seit Jahren eine kontinuierliche quantitative Zunahme an Investitionen aus dem Recycling-Bereich zu sehen. Im Unterschied zu früher würden bei diesen Projekten komplexere, technisch aufwändigere Anlagen eingesetzt, um eine bestmögliche Aufarbeitung bei der Wiederverwertung von Reststoffen sicherzustellen. Wurden früher eher minderwertige, einfache Endprodukte aus den rezyklierten Rohstoffen hergestellt, gehe es heute darum, mit den Rezyklaten möglichst nah an die Qualitätsstandards von Neuware zu kommen.

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel