Wechseln zu

22. Oktober 2019

Reifenhäuser: Neue Fertigungshalle für Flachdüsen

Die Reifenhäuser Gruppe hat am Hauptsitz in Troisdorf mit dem Bau einer neuen Fertigungshalle begonnen. Die 3 000 m2 große Produktions- und Montagehalle für Flachdüsen soll bis zum Frühjahr 2020 fertiggestellt sein. Künftig sollen dort jährlich ca. 300 Flachdüsen für die Kunststoffextrusion gefertigt werden. Das Unternehmen investiert rd. 7 Mio. EUR in das Gebäude und seine Ausstattung. In den nächsten fünf Jahren sollen ca. 10 Mio. EUR für Fertigungsmaschinen und intelligente Prozesse hinzukommen.

Symbolischer Spatenstich (v. l. n. r.): Ralf Pampus, Leiter Operations der Reifenhäuser Extrusion Systems, Bernd Reifenhäuser, CEO der Reifenhäuser Gruppe, Klaus-Werner Jablonski, Bürgermeister von Troisdorf, Uwe Gaedike, Geschäftsführer der Reifenhäuser Extrusion Systems, Dirk Niehsen, Habau (Quelle: Reifenhäuser)

Symbolischer Spatenstich (v. l. n. r.): Ralf Pampus, Leiter Operations der Reifenhäuser Extrusion Systems, Bernd Reifenhäuser, CEO der Reifenhäuser Gruppe, Klaus-Werner Jablonski, Bürgermeister von Troisdorf, Uwe Gaedike, Geschäftsführer der Reifenhäuser Extrusion Systems, Dirk Niehsen, Habau (Quelle: Reifenhäuser)

Zudem investiert die Reifenhäuser Gruppe aktuell in seine Technika am Standort Troisdorf. Hier entstehen neue Labor- und Forschungsanlagen zur Entwicklung nachhaltiger Lösungen für die Kunststoffproduktion. Zur langfristigen Wachstumssteigerung plane man insgesamt Investitionen von ca. 40 – 45 Mio. EUR an den deutschen Standorten sowie im Werk in Wichita, KS, USA. Die neu gegründete Business Unit Reifenhäuser Extrusion Systems (RES) liefert Key-Komponenten für Extrusionsanwendungen. RES beliefert sowohl die Extrusionsanlagen-Geschäftseinheiten der Reifenhäuser Gruppe als auch den freien Markt.

www.reifenhauser.com

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel