23. Dezember 2019

BASF: Start des High-Tech-Verbundprojekts in Zhanjiang, China

Am 23. November 2019 hat BASF ihr High-Tech-Verbundprojekt in Zhanjiang in der Provinz Guangdong, China, offiziell gestartet und mit dem Bau erster Anlagen begonnen. Damit habe man eine wichtige Etappe in dem Investitionsprojekt über 10 Mrd. USD erreicht, das im Juli 2018 angekündigt wurde, so BASF. Die ersten Anlagen werden technische Kunststoffe und thermoplastisches Polyurethan produzieren. Ab 2022 wird die neue Compoundieranlage für technische Kunststoffe eine zusätzliche Kapazität von 60 000 jato in China liefern. Damit steigt die Gesamtkapazität von BASF für diese Produkte in Asien-Pazifik auf 290 000 jato an.

Feierlicher erster Spatenstich für das High-Tech-Verbundprojekt von BASF in Zhanjiang, Guangdong, China. (Quelle: BASF)

Feierlicher erster Spatenstich für das High-Tech-Verbundprojekt von BASF in Zhanjiang, Guangdong, China. (Quelle: BASF)

BASF Integrated Site (Guangdong) Co. Ltd (BIG) wurde als 100%ige Tochtergesellschaft der BASF neu gegründet. Diese Gesellschaft wird den Betrieb des neuen Verbundstandorts leiten. Der gesamte Standort soll planmäßig bis zum Jahr 2030 fertiggestellt werden. Die integrierte Wertschöpfungskette wird vor- und nachgelagerte Anlagen umfassen, von Basischemikalien bis hin zu verbrauchernahen Produkten und Lösungen, um Wachstumsfelder wie Konsumgüter oder Transport zu bedienen. Der Standort wäre schließlich die drittgrößte BASF-Produktionsstätte weltweit, nach Ludwigshafen in Deutschland und Antwerpen in Belgien.

www.basf.com

URL: https://www.gupta-verlag.de/nachrichten/wirtschaft/23648/basf-start-des-high-tech-verbundprojekts-in-zhanjiang-china