Wechseln zu

(Quelle: wdk)

15. Januar 2020

wdk: Initiative New Life für mehr Nachhaltigkeit gestartet

Acht Mitglieder des Arbeitskreises Sekundärrohstoffe im Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e. V. (wdk) haben Ende 2019 die Initiative New Life gegründet. Partner von New Life sind Conradi + Kaiser living industries, Estato Umweltservice, Genan, Kraiburg Relastec, Melos, MRH, PVP und Regupol BSW. Ihr erklärtes Ziel ist es, Medien, Politik und einer breiten Öffentlichkeit die Vorteile von Recycling-Produkten aus End-of-Life Tires (ELT) aufzuzeigen und zum nachhaltigen Handeln zu motivieren.

Am 13. Januar 2020 wurde die Website initiative-new-life.de gelauncht, die umfassend über Recycling-Produkte informiert, von Hintergründen zur Kreislaufwirtschaft über Ansätze für nachhaltiges Handeln bis hin zur Vorstellung von Produkten aus Recycling-Material. Dazu gehören bspw. Bodenbeläge für Sport und Spiel, Einfassungen und Begrenzungen und Spielplatzzubehör aber auch Lampen oder Vasen und vieles mehr. Weitere geplante Maßnahmen sind die Veröffentlichung eines Magazins, die Beteiligung an Messen und Veranstaltungen sowie die Kreation und Verbreitung von Filmmaterial. Zudem führt die Initiative New Life die Labels „Recycling-Produkt“ für Produkte mit mindestens 20 % Anteil an Rezyklaten aus ELT und „Top Recycling-Produkt“ für Produkte mit mindestens 80 % Anteil an Rezyklaten aus ELT ein, an denen sich gewerbliche Einkäufer aber auch Verbraucherinnen und Verbraucher orientieren können.

Mit New Life von der Wegwerfwirtschaft zur Kreislaufwirtschaft

Allein in Deutschland fallen jedes Jahr rd. 584 000 t Altreifen an, die einer neuen Verwertung zugeführt werden müssen. Reifen sind ein innovatives Produkt mit wertvollen Inhaltsstoffen, haben allerdings je nach Fahrleistung meist eine Lebensdauer zwischen ein und sechs Jahren. In rund einem Drittel der Fälle werden Altreifen schlicht der Verbrennung zugeführt – dies entspricht aber nicht dem Grundsatz der perfekten Kreislaufwirtschaft, deren Ziel es ist, Rohstoffe ressourcenschonend zu nutzen und weiterzuverarbeiten. Entsprechend werden Altreifen im Idealfall zerkleinert und in ihre einzelnen Bestandteile zerlegt. Die daraus gewonnenen Recycling-Produkte, insbesondere Gummigranulate und -mehl eigenen sich für die ressourcenschonende Entwicklung innovativer Produkte, die oft sogar deutlich länger genutzt werden können als ein Reifen, z. B. Fallschutzböden auf Spielplätzen oder Kunstrasenplätze für den Profifußball. Damit wird das Ursprungsprodukt in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt und verfügt auch bei dieser Verwendung über sehr gute Eigenschaften, die anderen Produkten überlegen sind.

www.initiative-new-life.de
www.wdk.de

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel