Wechseln zu

08. Juni 2020

wdk: Umfrage zur Konjunktur

In der aktuellen Umfrage des Wirtschaftsverbands der deutschen Kautschukindustrie e. V. (wdk) zur Einschätzung der Situation ergab sich aus den Antworten der befragten Mitgliedsunternehmen insgesamt ein Rückgang der Produktion in Deutschland um 28,6 % für den Monat Mai 2020.

Im April war der Produktionsrückgang mit durchschnittlich 24,1 % noch minimal weniger schlecht. Bei den Auftragseingängen aus dem Inland verzeichneten die Unternehmen im Mai im Durchschnitt einen Rückgang um 29,7 % (-17,8 % für das Jahr 2020 kumuliert). Die Auftragseingänge aus dem Ausland sanken im Mai um 30,3 % und für das Jahr 2020 kumuliert um 14,4 %.

Die Frage, wodurch es zu Produktionsunterbrechungen in den einzelnen Unternehmen kommt, wurde von 66,7 % der Befragten mit einem herrschenden Nachfragemangel, von 13,6 % mit fehlenden Vorleistungen, von 4,5 % mit Finanzierungsproblemen und von 4,2 % mit fehlenden Mitarbeitern beantwortet. Verglichen mit der wdk-Umfrage von April 2020 stieg die Zahl der Produktionsunterbrechungen aufgrund des Nachfragemangels noch an.

Vorerst hält der wdk an seiner Umsatzprognose von -13 % für das laufende Jahr fest. Die Realdaten für Februar und März seien besser gewesen, als die dem Modell zugrunde liegenden Einschätzungen. Die Erwartungen an den Wiederanlauf weisen dagegen, statt einer vom wdk angenommen U-Entwicklung, eher auf ein L hin. Das spiegelt sich auch darin, dass aktuell gut die Hälfte der Unternehmen der Branche die -13 % für zu optimistisch halten.

www.wdk.de

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel