Wechseln zu

Bei der Grundsteinlegung bei der Oerlikon Barmag in Remscheid Lennep waren vor Ort: Leiterin Real Estate Nina Krüger, CEO Georg Stausberg, OB Burkhard Mast-Weisz, CFO Ralf Schilken sowie Personalleiter und Mitglieder Geschäftsleitung Uwe Model (v.l.n.r.) (Quelle: Oerlikon Barmag)

10. Juni 2020

Oerlikon Barmag: Richtfest für Pumpenbau-Produktionsgebäude in Remscheid

Nur wenige Wochen nach dem Spatenstich Ende Februar 2020 konnte die Oerlikon Barmag Anfang Juni das Richtfest für das Pumpenbau-Produktionsgebäude am Standort Remscheid Lennep feiern und das, obwohl in der Zwischenzeit die Corona-Krise ein-setzte und die Rahmenbedingen für die Erstellung des Rohbaus der rd. 4 000 m² großen Hal-le erschwert wurden. Doch gemeinsam mit dem Bauamt der Stadt Remscheid, dem Bauunter-nehmen Dohrmann und allen weiteren beteiligten Baufirmen gelang es der Oerlikon Barmag nach eigenen Angaben pünktlich den nächsten Meilenstein für den Ausbau des Pumpenbaubereichs zu erreichen.

Ab Dezember 2020 sollen dann hier Spinn-, Förder- und Dosierpumpen gefertigt und getestet werden. Dazu werden rd. 80 Mitarbeiter aus den Bereichen Wareneingang, Logistik und Vorfertigung mit 40 Werkzeugmaschinen in den Neubau einziehen. Mit dieser Investition in die Zukunft möchte das Unternehmen nach eigenen Angaben neue Maßstäbe im Bereich der Profitabilität, Prozessstabilität und Logistik im Pumpenbau setzen.

„Vielen Dank an alle. Wir sind stolz, dass das Bauprojekt weiterhin voll im Plan ist und wir einer Inbetriebnahme Ende des Jahres sehr positiv entgegensehen. Der Ausbau unserer Produktion für den Pumpenbau dient perspektivisch ja nicht nur der Standort- und Arbeitsplatzsicherung für rd. 150 Mitarbeiter, sondern vor allem auch unseren Wachstumszielen im Bereich des Pumpenbaus. Unsere Kunden aus der ganzen Welt schätzen unsere Pumpen gerade auch vor dem Hintergrund der Marke ,Made in Germany´“, erklärte Klaus Lorenz, Leiter des Oerlikon Barmag Pumpenbaus beim Richtfest am Freitag, den 5. Juni 2020, in Remscheid Lennep. Georg Stausberg, CEO des Oerlikon Segments Manmade Fibers, ergänzte: „Unsere Innovationskraft ist seit jeher der Grund für unsere führende Marktposition im Chemiefaseranlagenbau. Daher ist es nur konsequent, in unseren Entwicklungsstandort und gerade speziell in unsere Fertigung für den Pumpenbau hier in Remscheid zu investieren. Und auch von meiner Seite aus ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten.“

Der Blick von oben auf die Baustelle an der Leverkuserstraße in Remscheid  Lennep – das neue Pumpenbau Produktionsgebäude der Oerlikon Barmag. (Quelle: Oerlikon Barmag)

Der Blick von oben auf die Baustelle an der Leverkuserstraße in Remscheid Lennep – das neue Pumpenbau Produktionsgebäude der Oerlikon Barmag. (Quelle: Oerlikon Barmag)

Im Jahr 2022 feiert die Oerlikon Barmag ihr 100-jähriges Firmenjubiläum. Der Bereich des Pumpenbaus – quasi als Keimzelle der einstigen Barmag AG – war von der ersten Stunde an mit dabei und steht seit dem ebenso lange bereits für hohe Innovationskraft und modernste Fertigungsmethoden verbunden mit einer strikten Qualitätsphilosophie. Oerlikon Barmag produziert Präzisions-Zahnraddosierpumpen für den textilen und nicht textilen Bereich. Die kleinsten Pumpen wiegen 400 g und fördern exakt 0,015 cm³/u, die größten 4 t mit einer Förderung von 12,8 l Flüssigkeit pro Umdrehung. In den Chemiefaseranlagen zur Herstellung von Endlosfilamenten sorgen die textilen Spinnpumpen für eine hochgenaue Dosierung der Schmelze. Nicht textile Pumpen kommen hauptsächlich bei der Herstellung von Folien, beim Dosieren von Lacken, bei der Mischung von chemischen Flüssigkeiten, beim Auftrag von Heißschmelzklebern sowie bei der Verarbeitung von Siliconen, Harzen und Polyurethanen zum Einsatz. Am Remscheider Standort werden alle Bearbeitungsverfahren durchgeführt: Drehen, Bohren, Fräsen, Schleifen, Läppen und Verzahnen.

www.oerlikon.com

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel