31. August 2020

IKV: 30. IKV-Kolloquium findet digital statt

Das 30. Internationale Kolloquium Kunststofftechnik des Insituts für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen (IKV) wird vom 8. bis11. September 2020 als digitale Veranstaltung stattfinden. Bereits am 7. September 2020 findet das zugehörige International Symposium on Plastics Technology ebenfalls digital statt.

Das Vortragsangebot wurde von zwei vollen Tagen auf vier Nachmittage verteilt, um der besonderen Situation der virtuell teilnehmenden Besucher Rechnung zu tragen. Mit dem neuen Konzept ermöglicht das IKV insbesondere internationalen Gästen eine unkomplizierte Teilnahme an der Veranstaltung. Zum einen durch die zeitliche Umstellung des Programms, die die unterschiedlichen Zeitzonen berücksichtigt, zum anderen durch das Angebot, eine englische Vortragsvariante zu streamen. Die Umstrukturierung bringt mit sich, dass zwei statt ursprünglich drei Sessions parallel ablaufen, was für alle Teilnehmer bedeutet, dass sie insgesamt mehr Vorträge miterleben können.

Trotz der Neuerungen bleibt das Kolloquium seinem Leitsatz „Nachwuchs. Netzwerk. Innovationen.“ auch in virtueller Form treu. 15 Vortragssessions mit Impulsvorträgen von Industrievertretern und Forschungsberichten der IKV-Wissenschaftler bilden das Kernelement der Konferenz. Die kompletten Sessions werden per Live-Übertragung aus dem IKV mit der Community geteilt und die Inhalte zur Diskussion gestellt. Auch die etablierten Plenarvorträge zu aktuellen Schwerpunktthemen der Branche – Industrie 4.0 und Kreislaufwirtschaft – bleiben erhalten; die große Themenvielfalt zeichnet auch das neue digitale Kolloquium aus. Gelegenheit zum Netzwerken bieten Foren und Themenräume, die, wie auch die Vorträge und alle Bestandteile des digitalen Rahmenprogramms, über eine eigens entwickelte Internet-Plattform zugänglich sein werden.

Rahmenprogramm wird ebenfalls digital

Das 30. Internationale Kolloquium Kunststofftechnik findet vom 8. bis11. September 2020 als digitale Veranstaltung statt. (Quelle: IKV)

Das 30. Internationale Kolloquium Kunststofftechnik findet vom 8. bis11. September 2020 als digitale Veranstaltung statt. (Quelle: IKV)

Ein wichtiger Bestandteil des Kolloquiums ist seit vielen Jahren auch der Blick hinter die Kulissen bzw. in die Labore und Technika des IKV. Der reale Besuch des Instituts im Rahmen von „IKV 360“ wird 2020 zu einer virtuellen Besichtigungstour, mit Demonstrationen zu innovativen Projekten und laufenden Prozessen an rund 80 Stationen aus sämtlichen Forschungsbereichen des IKV.

Bei aller Vorwärtsgewandtheit der Themen und Projekte ist im Jubiläumsjahr aber auch der Blick zurück erlaubt: 70 Jahre IKV und die Geschichte der deutschen Kunststofftechnik werden in verschiedenen digitalen Angeboten sichtbar gemacht. So werden beispielsweise die besten Szenen aus vielen Jahren „Bierkolloquium“ in einem Best-of präsentiert.

Preisverleihungen für besondere Leistungen in der Kunststofftechnik

Auch die Verleihung des Georg-Menges-Preises, der zu jedem Kolloquium an eine herausragende Persönlichkeit oder Institution aus dem Bereich der Kunststofftechnik verliehen wird, erhält seine digitale Repräsentation im virtuellen Raum. Neu ist die Verleihung des Reifenhäuser-Förderpreises, mit dem eine ausgezeichnete Abschlussarbeit der Kunststofftechnik prämiert wird.

Das Programm:

Das Programm verteilt sich über 15 Sessions, von denen jeweils zwei parallel stattfinden.

Die Themen der Sessions im Einzelnen:

Zum ersten Mal veranstaltet das IKV am 7. September 2020 das International Symposium on Plastics Technology – ebenfalls digital. (Quelle: IKV)

Zum ersten Mal veranstaltet das IKV am 7. September 2020 das International Symposium on Plastics Technology – ebenfalls digital. (Quelle: IKV)

  • Prozesseinrichtung im Spritzguss durch Human-Machine-Interfaces und KI
  • Durchsatzsteigerung und Qualitätssicherung in der Verpackungstechnik
  • Erweiterte Fluidmodellierung in der Kautschukverarbeitung
  • Präzise, reproduzierbare Prozessregelung im Spritzgießen
  • Simulative Optimierung der Misch- und Werkzeugtechnik in der Extrusion
  • Neue Prüf- und Qualitätssicherungsmethoden für Hochleistungs-FVK
  • Neue Spritzgießprodukte mittels treibmittelbeladener Schmelzen
  • Mit integrativen Simulationsmethoden zu optimierten Spritzgießprodukten
  • Plasmamodifizierte Barrieren und Membranen
  • Digitale Schatten zur datenbasierten Prozess- und Materialbeschreibung
  • Multiskalare Materialmodellierung zur Vorhersage von Bauteileigenschaften
  • Entwicklungen für die ressourceneffiziente Produktion von PET-Flaschen
  • Prozess- und Auslegungsoptimierung in der Additiven Fertigung
  • Präzisionssteigerung beim Spritzgießen durch kontrollierte Erstarrung
  • Qualitätsmerkmale UD-tapebasierter Laminate für die Umformmodellierung

International Symposium on Plastics Technology

Am Tag vor dem Kolloquium findet das International Symposium on Plastics Technology ebenfalls digital statt. Es umfasst 36 Vorträge aus dem Bereich der Polymerforschung, die in jeweils drei parallel stattfindenden Sessions präsentiert werden. Nach Angaben des IKV versammelt das Symposium Wissenschaftler und Fachleute aus aller Welt, die sich mit der Zukunft der Kunststoffe befassen. Das Symposium wird ein außergewöhnliches Forum bieten, um zu lernen, teilzuhaben und sich mit denen zu vernetzen, die auf dem Gebiet der Kunststofftechnik führend sind. Das wissenschaftliche Programm vermittelt Ihnen die neuesten Erkenntnisse der Polymerwissenschaft und -technologie. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Hauptthemen:

  • Circular economy
  • Extrusion
  • Hybrid materials and additive manufacturing
  • Injection moulding
  • Lightweight technologies
  • Simulation and digitisation

www.ikv-colloquium.com
www.ikv-symposium.com

URL: https://www.gupta-verlag.de/nachrichten/wirtschaft/24405/ikv-30-ikv-kolloquium-findet-digital-statt