Wechseln zu

14. Oktober 2020

KraussMaffei: Grundsteinlegung für neues Werk in Laatzen

KraussMaffei hat am 3. September 2020 gemeinsam mit VGP, einem Anbieter von Logistik- und Gewerbeimmobilien, offiziell den Grundstein für den Bau eines neuen Werkes für Extrusions- und Recyclingsysteme in Laatzen gelegt. Der Zeitplan sieht vor, dass das 66 500 m2 große Werk bis zum Q3 2022 fertiggestellt ist.

In Anwesenheit von (v. l. n. r.) Dr. Michael Ruf, CEO der KraussMaffei Gruppe, Laatzens Bürgermeister Jürgen Köhne, Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sowie Dieter Thewes, Geschäftsführung KraussMaffei Extrusion GmbH und Jan Van Geet, Vorstandsvorsitzender von VGP, fand die Grundsteinlegung für das neue Werk in Laatzen statt. (Quelle: KraussMaffei)

In Anwesenheit von (v. l. n. r.) Dr. Michael Ruf, CEO der KraussMaffei Gruppe, Laatzens Bürgermeister Jürgen Köhne, Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sowie Dieter Thewes, Geschäftsführung KraussMaffei Extrusion GmbH und Jan Van Geet, Vorstandsvorsitzender von VGP, fand die Grundsteinlegung für das neue Werk in Laatzen statt. (Quelle: KraussMaffei)

Künftig werden hier bis zu 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig sein. Das neue Werk ersetzt den alten KraussMaffei-Standort in Hannover-Kleefeld, der keinen Ausbau mehr zuließ. Ein besonderer Fokus liegt auf dem neuen InnovationCenter, das Kunden aus der Kunststoff- und Kautschukindustrie für Vorversuche unter realistischen Produktionsbedingungen nutzen können, bevor sie bei KraussMaffei eine neue Maschine bestellen. Von der kleinen Laboranlage bis hin zur Produktionsanlage stehen künftig 20 Anlagen auf rd. 10 000 m2 für Versuche bereit. Das Werk in Laatzen ist bereits das dritte gemeinsame Projekt, bei dem KraussMaffei mit VGP zusammenarbeitet.

www.kraussmaffei.com

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel