Wechseln zu

16. März 2021

Ebalta: Zertifizierung der Klimaneutralität

Die Firma ebalta Kunststoff GmbH arbeitet schon lange daran, einen Beitrag gegen den Klimawandel zu leisten. Mit der Zertifizierung der Klimaneutralität ab Januar 2021 wurde ein entscheidender Schritt gemacht.

Ebalta erhielt im Januar 2021 die Zertifizierung der Klimaneutralität durch natureOffice. (Quelle: Ebalta)Ebalta erhielt im Januar 2021 die Zertifizierung der Klimaneutralität durch natureOffice. (Quelle: Ebalta)

Klimaneutrales Unternehmen heißt, die eigenen CO2-Emissionen so weit wie möglich zu verringern und restliche Emission auszugleichen. Um den bisherigen CO2-Ausstoß der Firma ebalta sichtbar zu machen, wurde nach Standardrichtlinien eine Klimabilanz erstellt. Dieser Wert wurde dann um eingesparte Emissionen reduziert, wie die Nutzung der eigenen Photovoltaikanlage oder die Verwertung der Schnittreste zu Briketts. Die Firma ebalta will ihre CO2-Reduktionen stetig ausbauen. So wird in diesem Jahr der komplette Betrieb mit 100 % Ökostrom versorgt.

Ökostromerzeugung im Rahmen von Project Togo (Quelle: natureOffice)

Ökostromerzeugung im Rahmen von Project Togo (Quelle: natureOffice)

ebalta hat sich als Ziel gesetzt, den ökologischen Fußabdruck so niedrig wie möglich zu halten und den restlichen CO2-Ausstoß auszugleichen. Dafür stellt das Unternehmen jährlich eine Umweltstrategie auf, in der zu optimierende Fertigungsverfahren sowie zu reduzierende Emissionen und Abfälle festgehalten werden. Ein wesentlicher Bestandteil der Umweltstrategie ist die Optimierung der Produktpalette hinsichtlich ihrer Zusammensetzung. So sollen Produkte Teil eines Wertstoffkreislaufs werden. Dabei wird der Anteil von recycelten und von nachwachsenden Rohstoffen kontinuierlich erhöht und standardisiert. Gleichzeitig wird ein marktorientiertes Preisleistungsverhältnis angestrebt.

Die in der Klimabilanz verbliebenen direkten und indirekten Emissionen zur Energieerzeugung wurden von ebalta durch Investitionen in Klimaschutzprojekte ausgeglichen bzw. kompensiert. Die Kompensation erfolgte durch die Unterstützung des zertifizierten Klimaschutzprojekts Hydroelectric Project in Kinnaur, Indien. Bei diesem Klimaschutzprojekt wird saubere Energie aus Wasserkraft gewonnen und dadurch Emissionen aus fossilen Brennstoffen vermieden.

Neben der Kompensation unterstützt ebalta auch das Project Togo, ein Naturwaldaufforstungsprojekt, in dem selbsttragende Wertschöpfungsketten aufgebaut werden. Die Spende von ebalta wird für den Kauf einer Ölmühle für die Frauenkooperative in Kotokopé, Togo, verwendet. Das Wiesbadener Unternehmen natureOffice GmbH, Mitglied der Allianz für Klima und Entwicklung, unterstützte ebalta bei der Durchführung der Kompensation und der Zertifizierung der Klimaneutralität.

ww.ebalta.de

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel