Wechseln zu

(Quelle: PlasticsEurope)

02. November 2021

PlasticsEurope: Nachhaltigkeit als Markenkern

PlasticsEurope, der paneuropäische Verband der Kunststofferzeuger, hat seine neue visuelle Identität und seine neue Webseite vorgestellt – mit dem Thema Nachhaltigkeit als Markenkern.

Kunststoff sei ein Schlüsselmaterial und ermögliche die Innovationen, die es braucht, um CO2-Emissionen zu reduzieren und dem Klimawandel erfolgreich zu begegnen. Gleichzeitig gehört Kunststoff als Müll nicht in die Umwelt. Deshalb setzen die Kunststofferzeuger u. a. auf eine Kreislaufwirtschaft, mit der sie nicht nur andere Branchen nachhaltiger machen, sondern Kunststoff zur Ressource umwandeln, die gar nicht erst zu Müll wird. Um Kunststoff konsequent im Kreislauf zu führen, fördern PlasticsEurope und seine Mitglieder die Wiederverwendung und Getrenntsammlung von Kunststoffabfällen sowie dessen Recycling. Die neue Markenidentität bringe diese Zielsetzung nun auch visuell zum Ausdruck, so der Verband.

Virginia Janssens, Managing Director von PlasticsEurope, sagte zur Einführung des neuen Visuals und der neuen Verbandswebseite: „Als Industrie wie als Verband entwickeln wir uns entscheidend weiter. Wir gehen das Abfallproblem an, indem wir Kunststoffe in einer kohlenstoffarmen Kreislaufwirtschaft herstellen, ihre nachhaltige Nutzung verbessern und in diesem neuen Wirtschaftsmodell Kunststoffe immer und zu jedem Zeitpunkt als Ressource sehen.“

Diese Richtungsentscheidung fügt sich ein in die jüngsten Positionen von PlasticsEurope zur Kreislaufwirtschaft, etwa die Ankündigung von Investitionen in Höhe von mehr als 7 Mrd. EUR in das chemische Recycling durch die europäischen Kunststofferzeuger bis 2030.

Virginia Janssens fügte hinzu: „Unsere Verpflichtung als Industrie besteht darin, uns darauf zu konzentrieren, dass Kunststoffe weiterhin die von unserer Gesellschaft geschätzten Vorteile bieten und gleichzeitig einen geringeren ökologischen Fußabdruck verursachen. Dazu gehört auch die Unterstützung des Green Deal, der Klimaziele der Europäischen Union sowie des Pariser Klimaabkommens - unser gemeinsamer Plan zur Beschleunigung der Transformation für ein nachhaltigeres Europa. Wir sind entschlossen, einen dauerhaften positiven Wandel herbeizuführen.“

„Plastics Europe. Enabling a sustainable future ist der Claim und das strategische Ziel unserer Branche", so Markus Steilemann, Präsident von Plastics Europe. „Wir werden ein Katalysator für Veränderungen innerhalb der Kunststoffindustrie sein. Wir werden in der aktiven Zusammenarbeit mit unseren Partnern in der Wertschöpfungskette und mit politischen Entscheidungsträgern die Entwicklung nachhaltiger Lösungen beschleunigen, und uns für das dafür notwendige politische und regulatorische Umfeld einsetzen."

www.plasticseurope.org

Verfassen Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel