GAK - Gummi Fasern Kunststoffe

Ausgabe 07 | 2018

Anzeigenkunde

Editorial
367
Von Fröschen und Kühen

Man sagt, dass die Frösche früher wissen, ob eine Weide sumpfig ist, als die Kühe, die zum
Grasen auf diese Weide getrieben werden. Lassen Sie mich mal Frosch sein und einige Weiden
des Wunder-vollen Herrn Trump prüfen:

Die NATO ist nach dem Zweiten Weltkrieg 1949 als Schutzbündnis der westlichen Siegermächte
und einiger ihrer Verbündeten gegen mögliche Aggressionen der Sowjetunion gegründet und in
der Folgezeit erweitert worden und sie wird nach dem formellen Ende des Kalten Kriegs 1990,
Auflösung des Warschauer Pakts 1991 und Zerfall der UdSSR fortwährend nach Osten erweitert.
Viele osteuropäische Länder, insbesondere die Baltischen Staaten, traten sicherlich nicht
nur aus wirtschaftlichen Interessen sondern auch aus Furcht vor Russland bei und sind mittlerweile
sehr dankbar für den Schutz durch die NATO.

Nach seinem Amtsantritt erklärte Herr Trump die NATO für obsolet. Trotz dieser damaligen
Beurteilung forderte der US-Präsident erst kürzlich auf dem NATO-Gipfel die Erhöhung der
Verteidigungsausgaben einiger Mitgliedsstaaten. Warum wohl? Sind die Russen wieder gefährlicher
geworden? Oder? Dabei könnte Herr Trump seinen neuen Freund Putin einfach bitten,
sich aus der Ost-Ukraine zurückzuziehen und die Krim wieder freizugeben. Dann könnten alle
NATO-Länder die Ausgaben für die Verteidigung sparen. Auch die USA.

Die wichtigere Erklärung ist aber wohl, dass bei allen „Verteidigungsausgaben“ die Waffenindustrie
der Nutznießer ist, auch die US-Waffenschmieden (die National Rifle Association, ein
wichtiger Unterstützer von Herrn Trump, lässt grüßen).

Auf der gleichen Tagung beschimpfte der Wunder-volle US-Präsident Deutschland wegen des
Baus der zweiten Ostsee-Pipeline, mit der Erdgas aus Russland nach Deutschland kommen
soll und wodurch die Abhängigkeit Deutschlands und Westeuropas von Russland steige. Was
vielleicht stimmt. Ihm wäre aber wohl lieber, dass er amerikanisches Frackinggas nach Europa
schicken könnte. Er darf aber nicht vergessen, dass Zar Wladimir das Geld aus dem Verkauf von
Erdgas und Erdöl dringend braucht, zumal der Verkauf von Novitschok noch nicht richtig in
Gang kommt (die Leute im Westen vertragen das Zeug einfach nicht).

Eine weitere, sehr sumpfige Trump-Wiese entsteht durch die Erhöhung der amerikanischen
Einfuhrzölle, die die US-amerikanische Industrie schützen sollten. Das Gegenteil ist der Fall.
Die Fa. Whirlpool beklagt z. B., dass die Rohmaterialpreise gestiegen sind, dadurch reduziert
sich der Gewinn der Firma und/oder der Verkaufspreis steigt. Eine Rolle rückwärts wurde jetzt
geschlagen, indem die Sojabohnenfarmer mit sage und schreibe 12 Mrd. USD subventioniert
werden, um die Verluste wegen der chinesischen Gegenzölle zu kompensieren. Ob Letzteres
nach dem am 25. Juli 2018 verkündeten „Deal“ zwischen Trump und Juncker Bestand haben
wird, muss die nahe Zukunft zeigen, denn ausgerechnet die EU soll laut Trump zugesagt haben,
„fast sofort damit zu beginnen, im großen Stil amerikanische Sojabohnen aufzukaufen“ und
die Importe von Frackinggas aus den USA zu erhöhen – „Sie werden ein sehr, sehr großer
Käufer sein.“ Ohne das wäre es wohl auch kaum zu einem Deal, auf dessen Halbwertszeit man
gespannt sein möge, gekommen.

Trump wäre nicht mehr Trump, die Zahl der sumpfigen Wiesen dürfte auch danach weiterwachsen.
Wie werden die Rindviecher darauf reagieren?

Ihr
Heinz Gupta


 

 

Bericht
378
Ausgezeichnet – Von der Eröffnung der Deutschen Kautschuk-Tagung 2018

Die Deutsche Kautschuk-Tagung hat sich mit mehr als 900 Tagungsteilnehmern und über 3 500 Besuchern der Fachausstellung erneut als Branchenmagnet gezeigt. Vom 2. bis 5. Juli 2018 präsentierten 300 Unternehmen aus aller Welt in Nürnberg ihre Produkte und Neuheiten. Während eines Festaktes zur Tagungseröffnung wurden die Carl-Dietrich-Harries-Medaille, die Erich-Konrad-Medaille, die DKG-Plakette sowie der DKG-Product Award 2018 verliehen. Die nächste DKT mit Vortragsprogramm und Fachausstellung wird vom 28. Juni bis 1. Juli 2021 stattfinden.

Diesen Artikel als PDF für nur 12,90 € kaufen
380
Neuaufstellung für die Mobilität der Zukunft – Continental beschließt grundlegenden Umbau der Unternehmensstruktur

Am 9. Januar 2018 hatte Continental nach entsprechenden Marktgerüchten bestätigt, dass man sich in einem frühen Stadium der Analyse der Konzernstruktur befinde, um die Organisation flexibler auf die Herausforderungen in der Automobilindustrie auszurichten. Nach Abschluss der Analyse habe man einen der größten organisatorischen Umbauten in der Unternehmensgeschichte beschlossen, so heißt es.

Diesen Artikel als PDF für nur 12,90 € kaufen
381
Rekordjahr für den deutschen Kunststoff- und Gummimaschinenbau – VDMA meldet gute Auftragslage für 2018

Wie der Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) berichtet, konnten die deutschen Kunststoff- und Gummimaschinenbauer ihren Umsatz im Jahr 2017 nochmals um 5 % steigern. „Damit reiht sich auch das vergangene Jahr in die positive Entwicklung seit 2010 ein“, so Ulrich Reifenhäuser, Vorsitzender des Fachverbands. „Umso mehr erfreut es natürlich, dass wir mit diesem Wachstum sogar die ursprüngliche recht optimistische Prognose von 4 % übertreffen konnten.“ Seit der Finanz- und Wirtschaftskrise, die auch den Kunststoff- und Gummimaschinenbau nicht verschonte, ist dies bereits das achte Wachstumsjahr in Folge. Die jetzige Boomphase hält somit schon außergewöhnlich lange an.

Diesen Artikel als PDF für nur 12,90 € kaufen
382
Hochschule Rosenheim - University of Applied Sciences – Feinschliff für internationale Karrierechancen

Das Thema Aus- und Weiterbildung ist für die Kautschukindustrie von immenser Bedeutung, denn nur mit gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kann die Branche ihre Innovationskraft erhalten und wirtschaftlich erfolgreich sein. In Bezug auf Bildungsmöglichkeiten im Bereich Kautschuktechnologie ist die Landschaft der Anbieter in Deutschland für viele in der Branche recht unübersichtlich. Mit unserem Fokus Aus- und Weiterbildung möchten wir in der GAK Gummi Fasern Kunststoffe für Transparenz sorgen und in jeder Ausgabe eine Einrichtung mit ihrem Angebot vorstellen.

Wir setzen unsere Serie mit der Hochschule Rosenheim, University of Applied Sciences Rosenheim fort, die einen anwendungsorientierten Masterstudiengang Ingenieurwissenschaften konzipiert hat, dessen Lehrveranstaltungen in Englisch stattfinden. Hier ist eine Spezialisierung in Plastics Engineering möglich.

Diesen Artikel als PDF für nur 12,90 € kaufen
387
Erfolgreicher Start von The Tire Cologne – Neue Reifenmesse in Köln meistert Premiere

Mit Spannung erwartete die Branche die neue Reifenmesse in Köln. The Tire Cologne fand vom 29. Mai bis zum 1. Juni 2018 auf dem Kölner Messegelände statt und lieferte nach Angaben des Veranstalters, der Koelnmesse GmbH, eine erfolgreiche Performance ab. Besucherqualität, Veranstaltungskonzept, die neue Ausrichtung sowie das großzügige Hallenangebot des Standorts Köln hätten die Aussteller überzeugt, so heißt es. Die Nachfolgerveranstaltung der Messe Reifen in Essen präsentierte Produkte und Dienstleistungen rund um die Segmente Reifen und Räder, Kfz-Services und Werkstattbedarf, Reifenrunderneuerung sowie Altreifenverwertung und -entsorgung. Trägerverband von The Tire Cologne ist der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e. V. (BRV).

Diesen Artikel als PDF für nur 12,90 € kaufen
404
Seit 20 Jahren am Puls der Zeit – Von der Fachtagung „Fortschritte in der Kunststofftechnik“ an der Hochschule Osnabrück

Mehr als 100 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft tauschen sich bei der 20. Jubiläumskonferenz „Fortschritte in der Kunststofftechnik – Theorie und Praxis“ am 20. und 21. Juni 2018 an der Hochschule Osnabrück über die Themen Industrie 4.0, Smart Materials: Elastomere sowie Leichtbau auf Basis von Faserverbundkunststoffen aus. Die Fachtagung wurde von der Hochschule Osnabrück, Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik, in Zusammenarbeit mit dem VDI-Arbeitskreis Kunststofftechnik des Bezirksvereins Osnabrück-Emsland e. V. veranstaltet.

Diesen Artikel als PDF für nur 12,90 € kaufen
405
Überbetriebliche Ausbildung – Das neue Polymer Training Centre des KI-Lüdenscheid

Am 21. Juni 2018 ist das Polymer Training Centre (PTC) am Kunststoff-Institut Lüdenscheid eröffnet worden. Mit diesem Ausbildungszentrum für die Kunststofftechnik ist das Kunststoff-Institut Lüdenscheid nun auch offiziell als überbetriebliche Bildungsstätte ausgerichtet.

Diesen Artikel als PDF für nur 12,90 € kaufen
406
Graduiertenkolleg erforscht autarke Faserverbundwerkstoffe

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat vor kurzem das Graduiertenkolleg 2430 „Interaktive Faser-Elastomer-Verbunde“ bewilligt. Gemeinsam wollen Forscher von der TU Dresden und aus dem Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden (IPF) eine neue Werkstoffklasse entwickeln, bei der Aktoren und Sensoren in flexible Faserverbundwerkstoffe integriert werden.

Diesen Artikel als PDF für nur 12,90 € kaufen
407
Konstruktionswerkstoffe für 3D-Druck – Kuraray und Ultimaker starten Partnerschaft

Kuraray und der 3D-Druckerhersteller Ultimaker werden künftig gemeinsam technische Kunststoffe und Verbundwerkstoffe entwickeln, die für die Maschinen des Spezialisten für Desktop-3D-Druck optimiert sind. Anwender haben damit eine größere Auswahl an Materialien für den 3D-Druck und erhalten mit vorkonfigurierten Einstellungen für jeden Werkstoff hochwertigere Druckergebnisse.

Diesen Artikel als PDF für nur 12,90 € kaufen
408
DKT 2018: Science Campus – Eindrücke des wissenschaftlichen Nachwuchses der University of Twente

Für den Fach- und Führungsnachwuchs der Branche hielt die DKT 2018 eine Reihe von speziellen Angeboten bereit. Darunter ein Forum junger Forscherinnen und Forscher, ein Fach-Symposium für Brancheneinsteiger, den „Science Campus“ sowie die „Recruiting Days“, gesponsert von den Industrieverbänden wdk und ADK. Im Rahmen des „Science Campus“ erhielten verschiedene Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen die Möglichkeit, sich und ihr Angebot zu präsentieren.

Diesen Artikel als PDF für nur 12,90 € kaufen
410
Was Duromere alles leisten können – Von der 6. Wildauer Duromer-Tagung

Immer höhere Anforderungen an Kunststoffteile hinsichtlich Steifigkeit, Resistenz gegen chemische, thermische und Strahlungseinflüsse bei höchster Präzision und niedrigen Kosten sorgen dafür, dass Duromere einen sicheren Platz im Konzert der polymeren Werkstoffe behalten. Grundlegende Verbesserungen bei der Qualität der Rohstoffe, den Verarbeitungstechnologien, den Füll- und Hilfsstoffen und im Werkzeugbau haben in den letzten Jahren dazu geführt, dass es heute kaum ein Feld der Technik gibt, das auf diese Werkstoffe verzichten könnte. Die Tagung bot einen Überblick darüber, was Duromere heute leisten können, auch wenn dieser schon traditionellen Veranstaltung eine größere Resonanz zu wünschen wäre, besonders in der Gruppe der Studierenden. Denn: Woher soll der Nachwuchs in F+E, Produktion und Anwendung kommen, wenn nicht einmal an einer Technischen Fachhochschule studentisches Interesse für dieses dynamische Gebiet geweckt werden kann? Die folgenden Ausführungen sollen zeigen, dass selbst in einer so kleinen Veranstaltung, besucht von verarbeitenden Unternehmen, Entwicklern, Wissenschaftlern und Anwendern, hochkarätiges Wissen vermittelt werden kann.

Diesen Artikel als PDF für nur 12,90 € kaufen
412
Thermoplast-Schaumspritzgießen und Schaumextrusion – IKV veranstaltet zwei parallele Fachtagungen zum Thema Schäumen von Kunststoffen

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen bietet am 19. und 20. September 2018 in Aachen zwei parallel stattfindende Fachtagungen zum Thema Schäumen von Kunststoffen an. Vorträge aus Forschung und Industrie präsentieren die aktuellen Trends für den Leichtbau durch Schäumen. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit zwischen den Programmen zu wechseln.

Diesen Artikel als PDF für nur 12,90 € kaufen
Aufsatz
384
Übersicht zu Flammschutzsystemen für Weich-PVC am Beispiel der globalen Kabelindustrie

PVC ist im Kunststoffmarkt das Polymer mit dem drittgrößten Umsatz. Etwa 10 % des PVC werden für Kabel und Leitungen benutzt. Durch Verwendung von Weichmachern wird der Einsatz von PVC in weiten Bereichen als flexibles oder weichgemachtes PVC ermöglicht. Der Beitrag beschreibt verschiedene Flammschutzmittel für PVC-Mischungen. Zudem wird eine typische Formulierung für den strengen US-Kabelbrandtest UL 910, den Steiner-Tunnel-Test, vorgestellt.


PVC is the polymer with the third largest turnover in the plastics market. About 10 % of PVC is used for cable jackets and insulations. The use of plasticisers makes it possible to use PVC in many areas as flexible or plasticised PVC. The paper describes different flame retardants for PVC formulations. In addition, a typical formulation is presented for the severe US cable fire test UL 910, the Steiner tunnel test.

Diesen Artikel als PDF für nur 12,90 € kaufen
388
Strainer – Aktuelle Entwicklungen und neue Möglichkeiten

Dieser Beitrag widmet sich der Analyse von Strainerprozessen an Kautschukmischungen. Der Strainerprozess wird analysiert und ein Prozessmodell aus realen Prozessen hergeleitet. Betrachtet werden der Zusammenhang zwischen Drehzahl und Durchsatz, der Zusammenhang zwischen dem Druck vor dem Sieb und der Drehzahl, die Eigenerwärmung der eingesetzten Mischung aufgrund der Scherung durch das Druckgefälle im Filterprozess sowie die Auswirkung aller weiteren Maschineneinflüsse auf die sich ergebende Mischungstemperatur. Erfahrungsgemäß sind Strainerprozesse keine konstanten Prozesse, da sich aufgrund der Verschmutzung des Siebes die Scher- und damit die Druckverhältnisse ändern. Beschrieben werden zwei Szenarien: die häufig vorkommende Erhöhung der Mischungstemperatur beim Austritt aus der Maschine und die Auswirkung einer Temperaturregelung auf eine mögliche Durchsatzreduzierung. Außerdem werden aktuelle Entwicklungen im Bereich der Neuanlagen vorgestellt.


This article is dedicated to the analysis of strainer processes on rubber compounds. The strainer process is analysed and a process model is derived from real processes. The relationship between rotational speed and throughput, the relationship between the pressure upstream of the screen and rotational speed, the self-heating of the mixture due to the shear caused by the pressure drop in the filter process as well as the influence of all other machine effects on the resulting mixing temperature are considered. Straining processes are not constant, as the shear and thus the pressure conditions change due to the contamination of the sieve. Two scenarios are described: the frequently occurring increase of the mixing temperature at the outlet of the machine and the effect of temperature control on a possible throughput reduction. In addition, current developments in the field of new plants are presented.

Diesen Artikel als PDF für nur 12,90 € kaufen
394
Thermalruß (N-990) für gute Verarbeitbarkeit von Fenster- und Türdichtungen

Synthetische Elastomere sorgen als Dichtungen für Fenster, Türen und Fassaden von Gebäuden für Energieeffizienz und Sicherheit. Extrudierte Bauprofildichtungen aus Elastomeren sind sehr langlebig und wetterbeständig und ermöglichen kostengünstige Produktion und Montage. EPDM wird vor allem aufgrund seiner hohen Verträglichkeit mit vielen Füllstoffen und der guten UV-Beständigkeit verwendet. Durch sorgfältige Auswahl der Füllstoffe lassen sich die Compoundeigenschaften genau einstellen und die Verarbeitbarkeit verbessern. Nach ASTM D 1765 als N-990 klassifizierter Thermalruß ermöglicht eine Verbesserung der Eigenschaften extrudierter Bauprofile. In dieser Veröffentlichung werden anhand eines statistischen Versuchsplans (Design of Experiments, DoE) optimierte Formulierungen ermittelt, die die relevanten Spezifikationen erfüllen. Dazu werden die physikalischen und dynamischen Eigenschaften der Compounds untersucht. Es kann gezeigt werden, dass Elastomere mit N-990 Thermalruß als Füllstoff langlebig sind und sich gut extrudieren lassen.


Synthetic rubber is used in building architectural sealing and provides superior energy conservation and safety. Extruded rubber architectural seals provide the best in long-term performance, low construction/assembly costs, and the best weatherproof resistance. EPDM is primarily used due to its high filler extending properties and excellent UV resistance. Careful selection of extending fillers enhances finished compound properties and improves processability. Using Thermal Carbon Black designated as N-990 by ASTM D 1765, enhancements to the performance of architectural extrusions are made possible. A design of experiments shows optimized formulations, ingredient cost details, relevant specification performance, and both rheometric/dispersity analysis and actual extrusion trial validation. Thermal Carbon Black (N-990) provides extrusion performance and long-lasting resistance in architectural sealing applications.

Diesen Artikel als PDF für nur 12,90 € kaufen