GAK - Gummi Fasern Kunststoffe

Editorial
391
Wir sehen uns auf der Fakuma!

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber für mich hat dieser Satz nach fast zwei Jahren Messeabstinenz in diesem Herbst einen ganz besonderen Klang. Ich bin schon sehr gespannt, wie es sich anfühlen wird, endlich wieder Messeluft zu schnuppern, wenn die 27. Fakuma vom 12. bis 16. Oktober 2021 in Friedrichshafen wieder ihre Tore öffnet. Im Vordergrund stehen – wie könnte es anders sein – die Themen Digitalisierung und Circular Economy. Ich freue mich schon darauf, mir die neuesten Entwicklungen zeigen zu lassen und direkt mit den Menschen zu sprechen, die daran beteiligt sind – ganz ohne Headset und Bildschirm. Eine Vorschau haben wir für sie ab Seite 408 zusammengestellt.

Und während ich mich freue, auf der Fakuma alte Bekannte wieder zu treffen, möchte ich in unserem Startup Spotlight den Blick auf die Newcomer in der Branche richten:

Simon Heider, der während seiner Diplomarbeit im Studiengang Kunststoff- und Elastomertechnik an der FH Würzburg-Schweinfurt seine Begeisterung für das Programmieren entdeckte, schriebt in seinem Beitrag Agile Methoden über die Softwareentwicklung für Rohstoff- und Rezepturverwaltungssysteme. Ein Startup ist in Planung (S. 405).

Bereits einen Schritt weiter sind Montgomery Jaritz und Benedikt Heuer. Die beiden Absolventen der RWTH Aachen haben im April 2021 das Deep-Tech-Startup IonKraft gegründet und nutzen Plasmatechnologie für recyclingfähige Kunststoffverpackungen mit Barrierewirkung. Im Interview erzählen die beiden Gründer, was sie motiviert und welche Ziele sie mit IonKraft verfolgen (S. 402).

Den ein oder anderen Tipp für die Newcomer hat vielleicht Imre Szerdahelyi. Der Marketing- und Kommunikationsberater erklärt im Interview auf Seite 418, wie sich durch die Corona-Pandemie Marketing- und Kommunikationsaktivitäten verändert haben und worauf kleine und mittelständische Unternehmen nun achten sollten.

In unseren Fachaufsätzen geht es diesmal um das 2K-Spritzgießen mit TPU und naturfaserverstärkte Kunststoffe. Stefan Zepnik (Mocom Compounds), André Simnick (Albis Distribution) und Mathias Lauter (Covestro) geben einen Überblick über das Haftungsverhalten von thermoplastischen Urethanelastomeren (TPU) in verschiedenen TPU-basierten Hart/Weich-Kombinationen unter Verwendung verschiedener technischer Kunststoffe als Hartkomponenten (S. 420).

Ines Orlob, Katrin Ganß und Thomas Reußmann vom Thüringischen Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e.V. in Rudolstadt haben Werkstoffe und Verfahren zur Herstellung nachhaltiger NFK-Verbunde mit optimierten Eigenschaften untersucht. Dabei geht es um den Einsatz von PES-Recyclingfasern in Halbzeugen aus Naturfaser-Polypropylen-Mischungen, die im Formpressverfahren verarbeitet werden können (S. 427).

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen!
Und wer weiß, vielleicht sehen wir uns ja auf der Fakuma.

Christine Rüdiger

Interview
402
Plasmatechnologie für recyclingfähige Kunststoffverpackungen mit Barrierewirkung

Im April 2021 haben Montgomery Jaritz und Benedikt Heuer das Deep-Tech-Startup IonKraft gegründet. Kern der Unternehmung ist die Entwicklung und Produktion eines Reaktors, der Kunststoffverpackungen beschichtet und mit einer chemisch beständigen Barrierefunktion ausstattet, sodass sich Multimateriallösungen ersetzen lassen. Ihren Ursprung hat diese Technologie in den Forschungsarbeiten zu plasmapolymeren Barriere- und Korrosionschutzschichten der Arbeitsgruppe Plasmatechnologie des Instituts für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Aachen. Das Geschäftsvorhaben wird durch das Programm EXIST-Forschungstransfer seitens des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie weitreichend finanziell gefördert. Im Interview erzählen Montgomery Jaritz und Benedikt Heuer was sie zur Gründung motiviert hat und welche Ziele sie mit IonKraft verfolgen.

Diesen Artikel als PDF für 12,90 € kaufen
418
Marktauftritt stärken und Zielgruppen aktiv führen – Interview mit Imre Szerdahelyi, Marketing- und Kommunikationsberater

In diesem Herbst stehen erstmals seit rund eineinhalb Jahren wieder Präsenzmessen an. Wir sprachen mit dem Marketing- und Kommunikationsberater Imre Szerdahelyi darüber, wie sich durch die Corona-Pandemie Marketing- und Kommunikationsaktivitäten verändert haben und worauf kleine und mittelständische Unternehmen nun achten sollten.

Diesen Artikel als PDF für 12,90 € kaufen
Bericht
405
Agile Methoden – Softwareentwicklung für Rohstoff- und Rezepturverwaltungssysteme

In Sachen Digitalisierung gibt es in der Kautschukindustrie noch Nachholbedarf. Vor allem bestehende Anwendungen, die seit geraumer Zeit nicht aktualisiert wurden, bieten ein Einfallstor für Cyberangriffe und können modernen Anforderungen an die IT-Infrastruktur nicht genügen. Soll ein solches Programm neu aufgesetzt werden, arbeiten die beauftragten Softwareentwicklungsunternehmen häufig nach agilen Methoden, um Transparenz und Produktivität zu erhöhen. Am Beispiel einer Rohstoff- und Rezepturverwaltungssoftware wird erklärt, wie ein moderner Entwicklungsprozess aussehen kann.

Diesen Artikel als PDF für 12,90 € kaufen
408
Lange erwartetes Wiedersehen für die Kunststoffbranche – Fakuma 2021 vom 12. bis 16. Oktober 2021 in Friedrichshafen

Die 27. Fakuma – Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung – öffnet vom 12. bis 16. Oktober 2021 ihre Tore in Friedrichshafen. Neben den Themen Spritzgießen, Extrusionstechnik, Thermoformen und 3D-Printing stehen die Digitalisierung und die Circular Economy im Vordergrund.

  • Sigma: Erweiterte Optionen der Simulation
  • Rico/Reinhardt-Technik: Dosiertechnik und Werkzeug für hochtransparente Silicon-Lupen
  • Steinl-Gruppe: Thermoplast-Großmaschinen,Klebetechnik und Biowerkstoffe im Fokus
  • Elmet: LSR-Dosiersystem und vollelektrischer Kaltkanal
  • Oerlikon HRSflow: Neue Heißkanalsysteme der S-Serie für kleine Spritzgussteile
  • Wittmann Battenfeld: Servohydraulische Spritzgießmaschine und LSR-Anwendung
  • Roemheld: Konzept für durchgängiges Werkzeughandling
  • Kistler: Miniatur-Schmelzedrucksensor bis 2.500 bar
  • Feddem: Extruder und LFT-Pultrusionslinien
  • Boy: Elektromechanisch betriebener Auswerfer für größere Spritzgießautomaten
  • Arburg: Digitalisierung und Nachhaltigkeit für mehr Produktionseffizienz
  • Engel: Dünnwandspritzprägen für die Werkzeugetagentechnik
  • KraussMaffei: Systemlösungen für die Medizintechnik
  • Rampf: Dichtungsschäume auf Basis von Polyurethan und Silicon
  • Momentive: LSR für die E-Mobilität
  • Nordmann: Ausrichtung des Portfolios auf Nachhaltigkeit
  • Lehvoss Group: Nachhaltige Lösungen basierend auf polymeren Hochleistungs-Compounds
  • Ultrapolymers: Metallsubstitution, Medizin- und Pharmatechnik
Diesen Artikel als PDF für 12,90 € kaufen
417
Forschung zur Detektion und Freisetzung von Mikroplastik – SKZ und ILM mit gemeinsamem Projekt

Mikroplastik belastet die Umwelt. Das Europäische Zentrum für Dispersionstechnologien (EZD) in Selb und das Institut für Lasertechnologien in der Medizin und Meßtechnik an der Universität Ulm (ILM) haben deshalb nun ein gemeinsames Projekt gestartet. Ziel ist es, einen Messsensor auf Basis von elastischen und inelastischen Streulichtmessungen zur Detektion von Mikroplastik zu entwickeln. Zudem soll ein besseres Verständnis gewonnen werden, wie die winzig kleinen Teilchen entstehen.

Diesen Artikel als PDF für 12,90 € kaufen
Aufsatz
420
Wesentliche Aspekte beim 2K-Spritzgießen mit TPU als Weichkomponente

Mehrkomponentenspritzgießtechnologien gewinnen immer mehr an Interesse und Marktbedeutung. Sie vereinen unterschiedliche Werkstoffe und Funktionalitäten in einem Produkt und bieten vielseitige Teile- und Gestaltungsmöglichkeiten, einen hohen Automatisierungsgrad und hohe Ausstoßleistungen bei gleichbleibender Qualität [1, 2]. Damit sind sie eine wirtschaftliche Lösung gegenüber anderen etablierten Fügetechniken wie Schweißen oder Kleben. Mehrkomponentenprodukte umfassen vielfältige Materialkombinationen wie Kunststoff-Metall, Kunststoff-Glas und Kunststoff-Kunststoff. Hart/Weich-Kombinationen auf der Basis von harten Thermoplasten und einem oder mehreren weichen thermoplastischen Elastomeren (TPE) sind in Produkten des täglichen Lebens allgegenwärtig und spielen heute in fast allen Branchen eine wichtige Rolle.

Dieser Artikel soll einen umfassenden Überblick über das Haftungsverhalten von thermoplastischen Urethanelastomeren (TPU) in verschiedenen TPU-basierten Hart/Weich-Kombinationen unter Verwendung verschiedener technischer Kunststoffe als Hartkomponenten geben. Der Einfluss von TPU-Härte und TPU-Typ sowie der Einfluss des 2K-Spritzgießprozesses auf die Adhäsion werden gezeigt und diskutiert. Außerdem wird der Einfluss der Compound-Zusammensetzung oder der Additivierung auf die Haftung des TPUs angesprochen.

Diesen Artikel als PDF für 12,90 € kaufen
427
Nachhaltige NFK-Verbunde für Interieur-Anwendungen

Naturfaserverstärkte Kunststoffe (NFK) werden als Leichtbaumaterial seit vielen Jahren in der Automobilindustrie eingesetzt. Aktuelle Zielstellungen zur weiteren Gewichtsreduktion bei Bauteilen und zur Verbesserung der Nachhaltigkeit erfordern optimierte Werkstoffe und Konzepte zur stofflichen Verwertung von Recyclingmaterialien. Im nachfolgenden Beitrag werden Werkstoffe und Verfahren zur Herstellung nachhaltiger NFK-Verbunde mit optimierten Eigenschaften vorgestellt. Die Untersuchungen basieren auf dem Einsatz von PES-Recyclingfasern in Halbzeugen aus Naturfaser-Polypropylen-Mischungen, die im Formpressverfahren verarbeitet werden können. Die erreichbaren Eigenschaften und die Vorteile der modifizierten Fasermatten werden im Vergleich zu etablierten Halbzeugen dargestellt und diskutiert.


Natural fiber-reinforced plastics have been used as lightweight materials in the automotive industry for many years. Current objectives for further weight reduction in components and improvement of sustainability require optimized materials and the development of concepts for the material reuse of recycling materials. In the following, materials and processes for the production of sustainable NFRP composites with optimized properties are presented. The investigations are based on the use of recycled PES fibers in semi-finished products made from natural fiber-polypropylene blends that can be processed by compression molding. The achievable properties and the advantages of the modified fiber mats are presented and discussed in comparison with established semi-finished products.

Diesen Artikel als PDF für 12,90 € kaufen